StartseiteInnovationRotes Fleisch durch Heimchen ersetzen? Das NovRBA-Projekt

Rotes Fleisch durch Heimchen ersetzen? Das NovRBA-Projekt

Das NovRBA-Projekt konzentrierte sich auf die Entwicklung und Erprobung einer harmonisierten Methode auf der Grundlage von Risiko-Nutzen-Bewertung, mit dem Ziel, die Auswirkungen des Ersatzes von rotem Fleisch durch ein bestimmtes bei Erwachsenen zu messen neuartiges Essen: die Grille Acheta domesticus.

Die Methode wurde in 3 europäischen Ländern getestet, und die Auswirkungen auf die Gesundheit der Verbraucher waren positiv, mit einer Verringerung der durch vorzeitige Sterblichkeit und Invalidität verlorenen Lebenstage. Eine bessere Kommunikationsstrategie wird als notwendig erachtet, um deren Konsum zu fördern neuartiges Essen und eine Verbesserung der Gesundheit der Allgemeinbevölkerung bewirken. (1)

NovRBA und Risiko-Nutzen-Bewertung

Das NovRBA-Projekt (Novel Foods als Ersatz für rotes Fleisch – ein Einblick mit Methoden der Risiko-Nutzen-Bewertung) wurde im März 2018 mit dem Ziel eingeführt, die gesundheitlichen Auswirkungen des Ersatzes von rotem Fleisch durch a neuartiges Essen, durch die Nutzung von Risiko-Nutzen-Bewertung (RBA).

Die RBA-Methode ermöglicht es Ihnen, die Vorteile und Risiken einer Aktivität, wie z. B. des Verzehrs eines Lebensmittels, abzuwägen. Die EFSA hat sich bei mehreren Gelegenheiten für die Verwendung des RBA ausgesprochen, um eine wahrheitsgetreuere Bewertung der gesundheitlichen Folgen des Verzehrs bestimmter Lebensmittel zu ermöglichen. Die wichtigsten berücksichtigten Fallstudien waren Selen, Fisch und Milch. (2,3)

Das Projekt Als Grundlage für NovRBA diente RiskBenefit4EU, das die RBA-Methode zur Bewertung der Auswirkungen des Getreidekonsums auf die Gesundheit von Kindern im Hinblick auf Schadstoffe (z. B. Mykotoxine) und Nährstoffe (z. B. Zucker, Ballaststoffe) übernommen hat. Insgesamt umfasst die Arbeit vier Schritt Hauptteile, die bestehen aus: (4)

1 - Definition des Problems und Identifizierung des Szenarios;
2 - Auswahl gesundheitlicher Auswirkungen;
3 - Individuelle und bevölkerungsbezogene Quantifizierung von Gesundheitsrisiken und -vorteilen;
4 - Vergleich von Szenarien, Interpretation der Ergebnisse und Kommunikation.

Abb. 1 - Prinzip der Risiko-Nutzen-Bewertung (Naska et al., 2022)

Methods

Die Wahl der Insekten wurde auf Basis der Richtlinien e berichten veröffentlicht von den verschiedenen Mitgliedstaaten. Die Auswahlkriterien waren hauptsächlich zwei: 1) das Marktpotenzial von neuartiges Essen und 2) die Verfügbarkeit vollständiger und zuverlässiger wissenschaftlicher Veröffentlichungen über Zusammensetzung und Herstellungsverfahren. Der Streit zwischen den Mehlmaden Tenebrio Molitor und die heimische Grille Acheta Domesticus sah den Sieg des letzten Insekts unter 24 Arten von Interesse für den europäischen Markt, wie z bereits gesehen, durch die große Zahl der erteilten und laufenden Genehmigungen.

Sie wurden eingestellt zwei Szenarien, wie z bereits gesehen, für Algen, die ein in Europa weit verbreitetes Lebensmittel tierischen Ursprungs (Rindfleisch) und eine Insektenzubereitung berücksichtigten, die in den Augen eines Verbrauchers nicht unterscheidbar und daher höher wahrnehmbar war. Beide Lebensmittel wurden in Form eines untersucht Hamburger.

Speziell Die Szenarien sind:

Referenzszenario: Konsum von a Hamburger 100 % Rindfleisch (100 g Fleisch + 50 g andere Zutaten);

Alternatives Szenario: Konsum von a Hamburger von Insekten (35:65 Verhältnis von Wasser und Staub), die zu 100% ersetzt werden Hamburger Rindfleisch.

Die Länder Berücksichtigt wurden Griechenland, Frankreich und Dänemark Mit dem Fokus für die erwachsene Bevölkerung (> 18 Jahre), aufgrund der breiteren Verfügbarkeit von Daten und Referenzliteratur.

In der Basis Verzehr von Lebensmitteln und die Konzentration von Nährstoffen, Mikroorganismen und Schadstoffen in den beiden Szenarien, die Werte von Behinderungsadjustierte Lebensjahre (DALY) in den 3 betrachteten Ländern. Diese Maßeinheit gibt den Verlust des Äquivalents eines Lebensjahres an, im Fall von 1 DALY, und kombiniert die verlorenen Lebensjahre durch vorzeitige Sterblichkeit (YLL) und die verlorenen Lebensjahre durch das Leben in einem Zustand von Behinderung (YLD).

Ergebnisse

La Überprüfen Leitlinien und wissenschaftliche Literatur führten zur Erstellung von drei Listen: 1) lange Liste, 2) kurze Liste und 3) endgültige Liste der für Rindfleisch relevanten Nährstoffe, mikrobiologischen und toxikologischen Wirkstoffe Acheta Domesticus, relevant für die Ergebnisse der RBA. Aus der endgültigen Liste konnten die Zu- und Abschläge im Alternativszenario (Cricket) im Vergleich zum Referenzszenario (Rind) definiert werden:

Inkrementi: Calcium, Ballaststoffe, Magnesium, Omega-6 und mehrfach ungesättigte Fettsäuren (PUFA), mit Risiken für Bacillus cereus e Clostridium perfrigens;

Ermäßigungen: Eisen, Natrium, gesättigte Fettsäuren (SFA), Vitamin B12 und Zink

Immer auf der Basis Aus dem Inhalt der endgültigen Liste wurden die DALYs für die 3 Referenzländer, ausgedrückt in Jahren, berechnet. Griechenland verzeichnete eine durchschnittliche Reduzierung um 8,753 DALYs, Dänemark um 6,572 und Frankreich um 21,972. Die Unterschiede sind auf Ernährungsstile und die unterschiedliche Bevölkerungsgröße zurückzuführen.

Kommunikation zur Förderung des Verzehrs von Insekten müssen sorgfältig durchgeführt werden, um Ekelgefühle und Assoziationen mit lebenden Tieren (visuell oder schriftlich) zu vermeiden. Um den Konsens zu erhöhen, ist es gut, die Kommunikation auf verarbeitete Produkte auszurichten. Die empfohlene Strategie zur Förderung der Vorteile des Ersatzes von Fleisch durch Insekten ist:

Liefern Sie verständliche wissenschaftliche Beweise für den Verzehr von Insekten ai Entscheidungsträger;

  1. Schaffung von Möglichkeiten für Verbraucher, mehr über den Verzehr von Insekten zu erfahren;
  2. Nutzen Sie charismatische und vertrauenswürdige Multiplikatoren;
  3. Einrichtung eines Informationsaustauschs aus zuverlässigen Quellen;
  4. Informieren Sie die Industrie überTier-Erinnerung Ekel.
Abb. 2 – Endgültige Liste von Nährstoffen, mikrobiologischen Wirkstoffen und toxikologisch bedenklichen Bestandteilen in Rindfleisch und Acheta domesticus (Naska et al., 2022)

Begrenztheit

Die RBA-Studie Schwierigkeiten aufgrund der unvollständigen Verfügbarkeit von Daten zu den ernährungsphysiologischen und toxikologischen Aspekten der Hausgrille und den Auswirkungen ihres Verzehrs auf die Gesundheit der Verbraucher. Verschiedene Nährstoffe (zB Kupfer, Phosphor), Mikroorganismen (zB. Clostridium botulinum) und gesundheitliche Auswirkungen wurden aufgrund fehlender Daten zu einer Dosis-Wirkungs-Wirkung nicht für eine Kombination mit Rindfleisch in Betracht gezogen.

Ein anderer Aspekt Relevant und derzeit nicht vorhanden ist der tatsächliche Verbrauch von Acheta Domesticus in den betrachteten Populationen (und in der EU im Allgemeinen). Zudem basiert das konstruierte Szenario auf einer Ernährung, die keinerlei Veränderungen unterliegt, eine Bedingung, die in der Realität nur schwer zu erfüllen ist. Die Qualitätsänderung wurde in der Studie berücksichtigt, es fehlte jedoch die Bewertung der Quantitätsänderung, die diese Lücke füllen würde.

Vorläufige Schlussfolgerungen

Das NovRBA-Projekt hat die RBA-Methode erfolgreich eingesetzt, um eine potenzielle Verbesserung des Gesundheitszustands der EU-Bevölkerung durch eine „einfache“ Änderung der Essgewohnheiten zu ermitteln. Im Moment müssen die Daten jedoch angesichts der noch bestehenden Einschränkungen sorgfältig geprüft werden.

Die RBA-Methode Es ist jedoch ein potenziell gültiges Instrument, um relevanten Personen wie Risikobewertern und Managern gemeinsam zu helfen Entscheidungsträger, zur Ernährungsberatung der Bevölkerung, wie z wir haben gesehen für den Nutri-Score trotz starker Interessengegensätze.

Basierend auf den Empfehlungen Wie aus den Ergebnissen der RBA hervorgeht, sind mehrere Interventionen erforderlich, um die Wirksamkeit der Methode in Bezug auf alle zu erhöhen neuartige Lebensmittel, Davon in erster Linie eine Standardisierung von Daten zu ihrer Zusammensetzung und Standardlebensmitteln, um die Bestimmung der Substitutionseffekte in Alternativszenarien zu erleichtern.

Andrea Adelmo Della Penna

Hinweis

(1) Naska et al. (2022). Neuartige Lebensmittel als Ersatz für rotes Fleisch – ein Einblick mit Methoden der Risiko-Nutzen-Bewertung (das NovRBA-Projekt). EFSA Supporting Publication EN-7316, https://doi.org/10.2903/sp.efsa.2022.EN-7316 

(2)EFSA (2010). Leitlinien zur Risiko-Nutzen-Bewertung von Lebensmitteln für die menschliche Gesundheit. EFSA-Journal 8 (7): 1673, https://doi.org/10.2093/j.efsa.2010.1673 

(3) DTU Food et al. (2019). Nutzen-Risiko-Bewertung von Lebensmitteln. EFSA Journal 17 (S2): 170917, https://doi.org/10.2903/j.efsa.2019.e170917 

(4) Alvito et al. (2019). RiskBenefit4EU - Partnerschaft zur Stärkung der Risiko-Nutzen-Bewertung innerhalb der EU mit einem ganzheitlichen Ansatz. EFSA Supporting Publication EN-1768, https://doi.org/10.2903/sp.efsa.2019.EN-1768 

+ Beiträge

Er hat einen Abschluss in Lebensmitteltechnologien und Biotechnologien, ist diplomierter Lebensmitteltechnologe und verfolgt den Bereich Forschung und Entwicklung. Insbesondere im Hinblick auf europäische Forschungsprojekte (in Horizon 2020, PRIMA), an denen die FARE-Abteilung von WIISE Srl, einem Benefizunternehmen, teilnimmt.

ZUSAMMENHÄNGENDE ARTIKEL

Aktuelle Artikel

Aktuelle Commenti

Übersetzen "