StartSicherheitMikroplastik auch in unserer Lunge. Die britische Studie

Mikroplastik auch in unserer Lunge. Die britische Studie

Mikroplastik reichert sich auch in der Lunge an, wo es durch Einatmen ankommt. Die Entdeckung wird in der gerade in der Fachzeitschrift veröffentlichten Studie beschrieben Wissenschaft der gesamten Umwelt. (1)

Die Arbeit eröffnet ein neues Forschungsfeld, entfacht aber erneut die Sorge über den übermäßigen Einsatz von Plastik, die trotz Warnungen vor Umweltschäden und Ängsten um die menschliche Gesundheit immer noch wächst.

Mikroplastik in der Lunge, die Studie

I Ricercatoren Briten analysierten Lungengewebeproben, die 13 Personen während einer Operation entnommen wurden.

In 11 Fällen Mikroplastik wurde gefunden, eingeschlossen im tiefsten Teil der Lunge. Ein Ergebnis, das die Unfähigkeit des Organs zeigt, diese Art von Partikeln zu filtern, die für das dünnste Netzwerk des Atmungssystems durchlässig sind.

Mikroplastik in der Lunge

Zwei Arten von Kunststoff

Mikroplastik gefundene haben Abmessungen bis zu 0,003 mm und bestehen fast immer aus zwei im täglichen Verbrauch allgegenwärtigen Materialien:

- die PP (Polypropylen), ein thermoplastisches Polymer, das häufig bei der Herstellung von Lebensmittelbehältern und -rohren verwendet wird,

- das Haustier (Polyethylenterephthalat), das bekanntermaßen bei der Herstellung von Flaschen für Wasser und andere Getränke verwendet wird. Es ist auch in vielen Alltagsprodukten wie Stoffen, Kosmetika, Medikamenten enthalten etc.

Auch durch Einatmen ausgesetzt

Die Anwesenheit Mikroplastik in der Lunge wurde bereits 2021 bei Obduktionsproben festgestellt. Eine brasilianische Studie fand sie bei 13 von 20 älteren Menschen, die starben. In diesem Fall war das häufigste Partikel Polyethylen (PE), ein Polymer, das für Lebensmittelbeutel und -behälter verwendet wird. (2)

Mikroplastik in der Lunge
Siehe Anmerkung 2

Bereits vor 24 JahrenDarüber hinaus fand eine US-amerikanische Studie mit Lungenkrebspatienten in mehr als 100 Proben Plastik- und Pflanzenfasern (wie Baumwolle). Im Krebsgewebe enthielten 97 % der Proben die Fasern und in den nicht krebsartigen Proben waren 83 % kontaminiert. (3)

Bauen sich im Körper auf, vom Blut bis zur Lunge

Mikroplastik, aus Polypropylen und PET in erster Linie, wurden bereits im menschlichen Körper gefunden. Erst vor einem Monat wurden sie bei einer Suche gefunden im Blut und zuvor gefunden worden in der Plazenta.

Tierversuche (trächtige Ratten) zeigten stattdessen, dass diese Partikel schnell die Lunge passieren, um das Herz, das Gehirn und andere Organe des Fötus zu erreichen. (4)

Welche Gesundheitsrisiken?

Die Akkumulation von Mikroplastik im menschlichen Körper ist mittlerweile weit verbreitet. Ein gewisser Zusammenhang zwischen diesem Phänomen und dem Auftreten von Krankheiten ist noch nicht nachgewiesen.

Die Schlussfolgerungen bisher erreicht sind besorgniserregend. Laborversuche zeigen, dass Mikroplastik menschliche Zellen schädigt. (5) Und ähnliche Luftverschmutzungspartikel verursachen bereits jedes Jahr Millionen von Todesfällen. Mikroplastik, das mit atmosphärischen Feinstaubpartikeln verbunden ist, wird ein schädlicher Beitrag zugeschrieben, wie aus einer im Großraum Paris durchgeführten Studie hervorgeht. (6)

Marta Strinati und Dario Dongo

Titelbild inspiriert von Pfandzeiten

Hinweis

(1) Lauren C. Jenner, Jeanette M. Rotchell, Robert T. Bennett, Michael Cowen, Vasileios Tentzeris, Laura R. Sadofsky,
Nachweis von Mikroplastik in menschlichem Lungengewebe mittels μFTIR-Spektroskopie, Wissenschaft der gesamten Umwelt, Band 831,
2022, https://doi.org/10.1016/j.scitotenv.2022.154907

(2) Luís Fernando Amato-Lourenço, Regiani Carvalho-Oliveira, Gabriel Ribeiro Júnior, Luciana dos Santos Galvão, Rômulo Augusto Ando, ​​​​Thais Mauad. Vorhandensein von luftgetragenem Mikroplastik in menschlichem Lungengewebe. Zeitschrift für Gefahrstoffe,
416. Jahrgang, 2021, https://doi.org/10.1016/j.jhazmat.2021.126124.

(3) Pauly JL, Stegmeier SJ, Allaart HA, Cheney RT, Zhang PJ, Mayer AG, Streck RJ. Eingeatmete Zellulose- und Kunststofffasern in menschlichem Lungengewebe. Cancer Epidemiol Biomarkers, früher Mai 1998, 7 (5): 419-28. PMID: 9610792. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/9610792/

(4) Siehe vorherigen Artikel https://www.greatitalianfoodtrade.it/sicurezza/microplastiche-nel-sangue-prima-evidenza-nell-uomo

(5) Domenech J., de Britto M., Velázquez A., Pastor S., Hernández A., Marcos R., Cortés C. Langzeiteffekte von Polystyrol-Nanokunststoffen in Caco-2-Zellen des menschlichen Darms. Biomoleküle. 2021. Okt. 1, 11 (10): 1442. doi: 10.3390 / biom11101442. PMID: 34680075; PMC-ID: PMC8533059. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34680075/

(6) Joana Correia Prata (2018). Luftgetragenes Mikroplastik: Folgen für die menschliche Gesundheit? Umweltverschmutzung, Band 234, 2018, Seiten 115-126. https://doi.org/10.1016/j.envpol.2017.11.043

+ Beiträge

Er ist seit Januar 1995 professioneller Journalist und hat für Zeitungen (Il Messaggero, Paese Sera, La Stampa) und Zeitschriften (NumeroUno, Il Salvagente) gearbeitet. Autorin von journalistischen Umfragen zum Thema Lebensmittel, hat sie das Buch „Etiketten lesen, um zu wissen, was wir essen“ veröffentlicht.

+ Beiträge

Dario Dongo, Rechtsanwalt und Journalist, PhD in internationalem Lebensmittelrecht, Gründer von WIISE (FARE – GIFT – Food Times) und Égalité.

In Verbindung stehende Artikel

Aktuelle Artikel

Aktuelle Commenti

Übersetzen "