HomeGesundheitObst und Gemüse im Januar voller Wohlbefinden

Obst und Gemüse im Januar voller Wohlbefinden

Saisonale Beschwerden werden mit Januar-Obst und -Gemüse kontrastiert. Die Natur überlässt nichts dem Zufall.

Um sich an die verfügbaren Sorten zu erinnern, die es bietet Yuka, die App, die Ihnen bei der Auswahl von Lebensmitteln und Kosmetika hilft, indem sie ungeeignete Zutaten wegwirft. Lassen Sie uns ausgehend von dieser Liste die Vorzüge der Januarfrüchte nachvollziehen und dabei auch alle Kontraindikationen hervorheben.

Januar Obst und Gemüse

Natürlicher Reichtum von Vitaminen und Mineralien ist ein echter Verbündeter. Eine neuere Überprüfen die Wissenschaft schreibt diesen Bestandteilen der Ernährung sogar bei der Vorbeugung und Bekämpfung des Covid-19-Virus eine proaktive Rolle zu, wie wir gesehen haben.

Allgemeiner, die 5 Portionen Obst und Gemüse bleiben ein Muss in einer ausgewogenen Ernährung. Auch den wertvollen Ballaststoffen ist viel zu verdanken nützlich für die Gesundheit.

Obst, voller Vitamin C

Vitamin C - krebs- und entzündungshemmend - ist der unbestrittene Star der Januarfrucht. Wir finden sie in großen Mengen in

Orangen (50 mg / 100 g),

Mandarinen (42 mg / 100 g),

Clementinen (54 mg / 100 g),

Bergamotte (50 mg / 100 g),

Zitronen (43 mg / 100 g der Saft, 50 die ganze Frucht),

Grapefruits (40 mg / 100 g),

Kiwi (85 mg / 100 g).

Wenn die Frucht schaden kann

Unter besonderen Bedingungen, sogar Obst kann schaden, wie die Enzyklopädie des Humanitas-Instituts erinnert. (1) Im Einzelnen:

orange. Der Verzehr von Orangen wird nicht empfohlen für Personen, die ACE-Hemmer einnehmen und Personen, die mit Diuretika behandelt werden, die den Kaliumspiegel im Körper erhöhen könnten.

Bergamotte. Bergamotte kann mit Medikamenten interagieren, die die Lichtempfindlichkeit der Haut erhöhen, insbesondere wenn sie in Form eines Öls auf der Haut angewendet wird.

Zitrone. Der Saft kann den Zahnschmelz schädigen und Oberflächenunregelmäßigkeiten, Glanzverlust und Verfärbungen verursachen.

Grapefruit. Die Frucht kann die Wirkung von Statinen beeinträchtigen.

Kiwi. Enthält Oxalate und ist daher bei Nieren- oder Gallenblasenproblemen kontraindiziert. Es wird nicht für Latexallergiker empfohlen, da es Moleküle enthält, die mit dem sogenannten Latex-Frucht-Syndrom in Verbindung gebracht werden. Der Verzehr von Kiwis kann auch die Einnahme von Bluthochdruck, Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern beeinträchtigen.

Das Gemüse des Januars

Neben Obst, hilft das Januargemüse die Aufnahme der 5 wohltuenden Gemüseportionen zu vervollständigen.

Um die Eigenschaften zu bewahren von Gemüse ist es ratsam, das Garen auf ein Minimum zu reduzieren und das Wasser wiederzuverwenden.

Das Gute des Kohls

Brokkoli, Blumenkohl und Kohl es sind Kreuzblütler, die reich an Glucosinolaten sind, Substanzen, die eine schützende Rolle gegen Krebs spielen und der Leber helfen können, Giftstoffe auszuscheiden.

Rosenkohl Sie sind reich an Kalzium (gut assimiliert) und Vitamin C.

Der Schwarzkohl Es ist eines der kalziumreichsten Gemüse und das rote ist eine Quelle von Kalium, Phosphor und Vitamin K. Es ist auch eine Quelle von Cyanidin, einem Antioxidans, das für seine violette Pigmentierung verantwortlich ist.

Cavoli, Rosenkohl und Kohl sind Quellen von Goitrogenen, die für Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen gefährlich sind.

Chicorée und Spinat

Chicoree, ursprünglich aus Latium, ist reich an Nährstoffen: Vitamin A, Vitamin C, Kalzium, Kalium und Phosphor.

Spinate Sie sind eine Quelle für Beta-Carotin, eine Substanz, die die Gesundheit der Augen fördert. Die antioxidativen Eigenschaften helfen, Krebs vorzubeugen. Spinat kann Blutverdünner und Diuretika stören. Sie liefern Oxalsäure, die die Bildung von Steinen begünstigt. Sie können auch Goitrogene enthalten, wie oben gesehen, die für die Gesundheit der Schilddrüse gefährlich sind.

Das andere Wintergemüse

Die Distel enthält Silymarin, einen Schutzstoff für die Leber.

Der Fenchel es ist eine gute Quelle für Vitamin B9 und Kalium. Es enthält viele Ballaststoffe und ist kalorienarm. Anethol, eines der ätherischen Öle des Fenchels, hat antibakterielle und antimykotische Eigenschaften.

Die Endivie enthält Chicorinsäure - bestehend aus antioxidativen Eigenschaften - Vitamine A, B9 und K.

Der Lauch, eine Quelle für Ballaststoffe und Kalium, gehört zur gleichen Familie wie Knoblauch und Zwiebel.

Der rote Radicchio es ist reich an Mineralsalzen. Es ist harntreibend und reinigend.

Marta Strinati

Hinweis

(1) v. https://www.humanitas.it/enciclopedia/

+ Beiträge

Er ist seit Januar 1995 professioneller Journalist und hat für Zeitungen (Il Messaggero, Paese Sera, La Stampa) und Zeitschriften (NumeroUno, Il Salvagente) gearbeitet. Autorin von journalistischen Umfragen zum Thema Lebensmittel, hat sie das Buch „Etiketten lesen, um zu wissen, was wir essen“ veröffentlicht.

In Verbindung stehende Artikel

Aktuelle Artikel

Aktuelle Commenti

Übersetzen "