StartseiteKonsum-SchauspielerSonnenblumenöl, die Europäische Kommission bestreitet die Krise. Transparente Etiketten

Sonnenblumenöl, die Europäische Kommission bestreitet die Krise. Transparente Etiketten

Die Europäische Kommission bestreitet die Existenz einer aktuellen Krise bei der Versorgung mit Sonnenblumenöl und sagt, dass es in der nächsten Saison Zeit geben wird, transparente Etiketten auch im Falle eines Ersatzes durch Raps- oder Sojaöl zu gewährleisten.

Die europäische Verbraucherorganisation Foodwatch startet derweil eine Petition, damit Informationen zu Inhaltsstoffen, GVO und der Nährwertdeklaration von Lebensmitteln immer und ohne Ausnahmen gewährleistet sind, wie durch reg. EU 1169/11.

Europäisches Parlament, Sonnenblumenöl und Lebensmitteletiketten

Der Abgeordnete Jordi Cañas (Spanien, CiutadanosRenew Europe Group) stellte in seiner Frage 11.3.22 an die Europäische Kommission fest, wie der Krieg in der Ukraine „schwerwiegende Folgen für alle Aspekte der europäischen Wirtschaft'. (1) Bis zur Apokalypse, fügen wir hinzu, wenn Europa seinen kriegerischen Ideen folgte. 'Der Mangel an Sonnenblumenöl ist ein ernsthaftes und unmittelbares Problem für die EU, da 90 % der Sonnenblumenöleinfuhren der EU auf die Ukraine entfallen'. (2)

Preise des 'industrielle Süßwaren (Gebäck, Kekse, Kuchen usw.)'wäre auf dem Vormarsch, in der grotesken These des Politikers'da der derzeitige Rahmen für die Produktkennzeichnung nicht darauf ausgelegt ist, auf Versorgungskrisen zu reagieren e 'Die EU verlangt, dass die in jedem Produkt verwendete Ölsorte angegeben wird'. Während der 'Ölwechsel' sogar passieren könnte 'innerhalb derselben Partie'. FALSCH. (3) Wir bräuchten daher harmonisierte Lösungen wie „permanente Aufkleber, überdruckte Etiketten, Regalinformationen im Supermarkt'.

Europäische Kommission, keine aktuelle Krise bei Sonnenblumenöl

'Die Kommission verfolgt aufmerksam die Situation auf dem Getreide- und Ölsaatenmarkt und ihre Auswirkungen auf die Landwirte und die Ernährungssicherheit. Mit einer

- Ölsaatenproduktion 2021/22 von 30,2 Millionen Tonnen (Erholung nach einer enttäuschenden Ernte 2020/21) und

- Importe erreichen bereits 1,4 Millionen Tonnen Sonnenblumenöl (etwa 80 % des üblichen Bedarfs), der EU-Markt für Ölsaaten und ihre Produkte ist jetzt ausreichend versorgt“ (4,5).

Mittelfristige Perspektiven

In der nächsten Saison - erklärte der polnische Landwirtschaftskommissar Janusz Wojciechowski in seiner Antwort vom 27.4.22 auf die obige parlamentarische Anfrage - "Raps- und Sojaöl könnten gute Alternativen zu Sonnenblumenöl sein und ihre Verfügbarkeit in der EU sollte ausreichend sein. "

Die Produktionskapazität Europäische Ölsaaten dürften außerdem zunehmen (+ 4,8 % in 2022/23 gegenüber 2021/22) als Folge der „vorübergehende Ausnahme, um die Aussaat von Feldfrüchten auf nicht kultiviertem Land zu gestatten'(6,7). 'Es wird erwartet, dass diese zusätzliche Produktionsfläche die potenziellen zukünftigen Auswirkungen geringerer ukrainischer Lieferungen zumindest teilweise kompensieren wird. ' (4)

Transparenz auf dem Etikett, keine Ausnahmen

'Es ist von größter Bedeutung dass nationale Maßnahmen unsere in den Verträgen niedergelegten Grundprinzipien und Werte nicht untergraben“, schließt der Kommissar. Mit anderen Worten, Transparenz auf dem Etikett von Lebensmitteln ist unerlässlich. Und Ausnahmen dürfen nicht zugelassen werden, wie sie in Italien mit einem Hinweis eines Managements der MiSE umständlich theoretisiert wurden. (8)

Foodwatch Frankreich hat seinerseits eine Petition ins Leben gerufen – zu deren Unterzeichnung wir alle unsere Leser einladen, a diese Link - damit die Europäische Kommission jede nationale Maßnahme in diesem Sinne sofort tadelt. Verbraucher müssen immer in der Lage sein, das Vorhandensein von Allergenen (z. B. Soja), GVO (z. B. Soja, Raps, Mais) und gesättigten Fetten aus nicht nachhaltigen Ölen (z. B. Palmöl) zu kennen, bevor sie sich für ein Produkt entscheiden.

Vorläufige Schlussfolgerungen

Die einzige Lösung um die Kontinuität des Weizen- und Sonnenblumenanbaus in der Ukraine zu gewährleisten - auf 11 bzw. 6,5 Millionen Hektar - ist ein Friedensabkommen, das sofort geschlossen werden muss, nachdem die Lieferung von Waffen unterbrochen wurde, das sowohl über den EU-Vertrag als auch über die Verfassungen mehrerer Staaten hinausgeht seiner Mitgliedsstaaten.

Die Rhetorik EU-Selbstversorgung mit Nahrungsmitteln auf Kosten der Politik Farm to Fork Ist es falsch. Wie die Wissenschaftler der Potsdam Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und durch Institut für Nachhaltige Entwicklung und Internationale Beziehungen (IDDRI. Siehe Anmerkungen 9,10).

#NoWar, #NonInNostroNome, #NotinOurNames

Dario Dongo

Hinweis

(1) Europäisches Parlament. Anfrage zur schriftlichen Beantwortung, unterzeichnet vom ehrenwerten Jordi Cañas. Notversorgungs- und Kennzeichnungsprobleme durch den Krieg in der Ukraine. (P-000971/2022). 11.3.22, https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/P-9-2022-000971_EN.html

(2) Eurostat-Comext. EU-Ölsaaten- und Eiweißpflanzenhandel Wirtschaftsjahr 2021/22 Juli - Februar. 19.1.22, https://bit.ly/3MzmuU4

(3) Das Los oder die Partie ist definiert als „eine Reihe von Verkaufseinheiten eines Lebensmittels, die unter praktisch identischen Umständen hergestellt, hergestellt oder verpackt werden'(Richtlinie 2011/91/EU, Artikel 1.2). Es ist daher ausgeschlossen, dass die Inhaltsstoffe innerhalb derselben Charge variieren können

(4) Antwort von Kommissionsmitglied Janusz Wojciechowski auf die parlamentarische Anfrage P-000971/2022. 27.4.22, https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/P-9-2022-000971-ASW_EN.html

(5) Europäische Kommission, GD Taxud. Handelsüberwachung durch Zollüberwachungsdatenhttps://bit.ly/37U42Hd

(6) Durchführungsbeschluss (EU) 2022/484 der Kommission vom 23.3.22, die Ausnahmen von reg. EU 1307/2013 und reg. EU 639/2014, hinsichtlich der Umsetzung einiger Bedingungen in Bezug auf die Zahlung für die Ökologisierung für das Antragsjahr 2022

(7) Siehe Absatz 4.2 im vorherigen Artikel von Dario Dongo. Ernährungssicherheit, These und Antithese des Europäischen Parlaments. GESCHENK (Großartiger italienischer Lebensmittelhandel). 27.3.22, https://www.greatitalianfoodtrade.it/idee/food-security-tesi-e-antitesi-del-parlamento-europeo

(8) Dario Dongo. Krise des Sonnenblumenöls, das MiSE geht davon aus, dass die Kennzeichnung abweichend von der reg. EU 1169/11. GESCHENK (Großartiger italienischer Lebensmittelhandel). 16.3.22, https://www.greatitalianfoodtrade.it/mercati/crisi-dell-olio-di-girasole-il-mise-ipotizza-l-etichettatura-in-deroga-al-reg-ue-1169-11

(9) Dario Dongo. From Farm to Fork to Farm to War, die Anziehungskraft der Wissenschaft für eine widerstandsfähige Ernährungsstrategie. GESCHENK (Großartiger italienischer Lebensmittelhandel). 22.3.22, https://www.greatitalianfoodtrade.it/idee/da-farm-to-fork-a-farm-to-war-l-appello-della-scienza-per-una-strategia-alimentare-resiliente

(10) Die potenziell landwirtschaftlich nutzbaren ökologischen Flächen in der EU überschreiten nicht 6 Mha (von 100 Mha Ackerland), weisen ein geringes Ertragspotenzial auf und sollten auf jeden Fall für die Bewirtschaftung vorbereitet werden, wobei die Energiekosten und der landwirtschaftliche Input in die Höhe schießen. v. Krieg in der Ukraine und Ernährungssicherung: Was sind die Folgen für Europa? IDDRI. 9.3.22, https://www.iddri.org/en/publications-and-events/blog-post/war-ukraine-and-food-security-what-are-implications-europe

+ Beiträge

Dario Dongo, Rechtsanwalt und Journalist, PhD in internationalem Lebensmittelrecht, Gründer von WIISE (FARE – GIFT – Food Times) und Égalité.

ZUSAMMENHÄNGENDE ARTIKEL

Aktuelle Artikel

Aktuelle Commenti

Übersetzen "