Taleggio-Käse

Taleggio, der geborene "Müde"

Der Taleggio-Käse unterscheidet sich von anderen typisch italienischen Käsesorten durch seine cremige Textur und seine strohgelbe Farbe. Seinen Namen verdankt es dem gleichnamigen lombardischen Tal, das zwischen den Provinzen Bergamo und Lecco liegt. Das Produktionsgebiet umfasst auch die Gebiete Brescia, Como, Cremona, Lodi, Pavia, das Mailänder Gebiet, Novara im Piemont und Treviso in Venetien.

Die Dorfbewohner begannen mit der Herstellung, um die Milch, die nicht frisch verzehrt wurde, haltbar zu machen, und die ersten historischen Beweise stammen aus dem Mittelalter. Ab der Renaissance sprach man vom „stracchino di Milano“. Diese besondere Bezeichnung, die heute in Italien eine ganze Käsefamilie kennzeichnet, leitet sich vom dialektalen Begriff „stracch“ ab, der „müde“ bedeutet, da die Kühe tatsächlich nach dem Aufenthalt auf den Almen waren.

Die offizielle Taufe des Taleggio-Käses findet im Jahr 1944 statt, als er zum ersten Mal in der italienischen Gesetzgebung erwähnt wird. Am 14. März 1979 wurde in Crema das Taleggio Protection Consortium gegründet. Die Zuerkennung des DOP-Zeichens geht auf das Jahr 1996 zurück.

+ Beiträge
Vorherige ArtikelSardischer Pecorino
Nächster ArtikelTaledžio

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Finden Sie heraus, wie Ihre Daten verarbeitet werden.

In Verbindung stehende Artikel

Aktuelle Artikel

Aktuelle Commenti

Übersetzen "