StartseiteSicherheitNeonikotinoide, Untersuchung von Pestizidlobbys

Neonikotinoide, Untersuchung von Pestizidlobbys

Neonicotinoide sind die Hauptursache für das Bienensterben. Aber sie stellen auch ein lukratives dar Geschäft für die Big 4, die globalen Monopolisten von Pestiziden und Saatgut, die Sie geben Neonik Sie haben 4,42 2018 Milliarden US-Dollar gesammelt und beabsichtigen nicht, sie aufzugeben.

Die Untersuchung von Der Abschnitt über die Aktivitäten von Lobby von Bayer und Syngenta. (1) Wissenschaft und Informationen, die im Dienste der Giftindustrie manipuliert wurden, um die Einführung von Verboten im US-Landwirtschaftssystem zu verhindern. Wo der systematische Missbrauch von Agrotoxinen weiterhin Bienen ausrottet, z akute Toxizität in Ökosystemen verursachen.

Neonicotinoide und Bienenvernichtung, die Informationen

Die Information über den direkten kausalen Zusammenhang zwischen der Exposition gegenüber Neonicotinoid-Pestiziden und der Ausrottung von Bienen wurden 2009 mit wissenschaftlichen Beweisen aufgetaucht. Gerade in den Vereinigten Staaten wurde dank einer vom USDA in Auftrag gegebenen Studie (Landwirtschaftsdeparment der Vereinigten Staaten von Amerika) an zwei bekannte Entomologen, Dennis VanEngelsdrop (Forscher an der Penn State University) und Jeffery Stuart Pettis (ehemaliger leitender Forscher al Beltsville Bienenlabor des USDA).

VIDEO Colony Collapse Disorder. Es sind Pestizide, Dummkopf! 

Neonicotinoid-Pestizide Sie gelten als Ursache einer Apokalypse von Bienen, Schmetterlingen und anderen Tieren, von Insekten über Vögel bis hin zu großen Säugetieren. Auch ist zu beachten, bei Expositionswerten unterhalb der Nachweisschwellen der Wirkstoffe in der Umwelt.

Neonikotinoide und Bienenvernichtung, die Virale Täuschung

La Virale Täuschung (virale Täuschung) wurde durch die Notizen sofort ausgelöst Korporation, die versucht haben, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit von Agrotoxinen auf andere Elemente abzulenken. Vom Klimawandel bis falsche landwirtschaftliche Praktiken, Krankheiten und die Milbe Varroa-Zerstörer. Das Bienenzentrum Es ist ein von Bayer gegründetes Forschungszentrum mit Büros in den USA und Deutschland, das sich fast ausschließlich dem Kampf gegen die gefürchtete Milbe widmet. Sowie diskreditierende wissenschaftliche Studien, die die Rolle von Pestiziden hervorheben Killer.

'Behauptet, dass Neonicotinoide für die Beeinträchtigung der Gesundheit von Honigbienen verantwortlich sind, werden nicht durch das Gewicht der wissenschaftlichen Beweise gestützt - und es gibt viele Beweise dafür (…) Viele Feld- und Überwachungsstudien haben die Auswirkungen von Neonicotinoiden auf die Gesundheit von Honigbienen untersucht und diese Produkte gefunden stellen bei sachgemäßer Anwendung unter realistischen landwirtschaftlichen Bedingungen kein Risiko für Honigbienenvölker dar' (Bayer, Fakten von Fiktion trennen, Bienenmythen: Glauben Sie nicht alles, was Sie hören!)

Die Macht des Geldes

Böse produziert so viel nützliches, dass die Korporation Sie können enorme Ressourcen investieren, um Informationen darin zu ertränken Virale Täuschung. Also neigen sie dazu, zu verschwinden, Sul Netz wie auf der Mainstream-Medien, Nachrichten über die Gefahren, die mit Giften verbunden sind.

'Neonicotinoid-Produkte sind von entscheidender Bedeutung für Landwirte und sind aufgrund ihres starken Sicherheitsprofils bei bestimmungsgemäßer Verwendung für den Einsatz in mehr als 100 Ländern zugelassen. ' (Susan Luke, Bayer Crop Science Nordamerika).

Und das Big 4 - während das Experimentieren mit Agrotoxinen auf der Haut von uns allen weitergeht, auch in Europa - sie treten sogar als Verfechter von Bauern und Bienen auf.

Die „Marionetten“-NGOs

Die „Marionetten“-NGOs Sie sind so aufgebaut, dass sie die strategischen Interessen von begünstigen Korporation. Um die Bienenzentrum von Bayer kommt die hinzu Projekt Operation Bestäuber von Syngenta. Ebenso eindrucksvoll bei der Beschreibung der wesentlichen Rolle der Bestäuber für das Leben auf dem Planeten, die Landwirtschaft und die Biodiversität. Außer dass die Verwendung der Agrotoxine nicht darauf hingewiesen wird Korporation ist die Hauptursache für laufende Ökozide. (2)

CropLife Amerika, das Lobby Unter den globalen Pestizid-Giganten mit Sitz in den USA gehört sie auch zu den sogenannten Champions der Bienen. Wiederum Förderung von (Des-)Informationskampagnen und „Schutz“-Programmen für bestäubende Insekten. Mit spezifischen Kommunikationsstrategien, offenbart durch Der Abschnitt, um die wirklichen Informationen über zu machen Neonicotinoid e Bestäuber von den ersten Seiten der Suchmaschinenergebnisse.

Die Säuberung von Dissidenten

Die Tentakel Von CropLife America kontrollieren sie natürlich auch Regierungsabteilungen und -behörden. So verlor Jeffery Stuart Pettis – einer der Autoren der 2009 vom USDA durchgeführten Studie) nach wenigen Jahren seine Stelle als Laborleiter. Nachdem der Zusammenhang zwischen Neonicotinoiden und dem Wohlergehen der Bienen im Jahr 2014 während einer Anhörung im Hauslandwirtschafts-Unterausschuss für Gartenbau, Forschung, Biotechnologie und ausländische Landwirtschaft. (3)

Die Säuberung überfuhr dann Jonathan Ludgren, einen Entomologen in einem USDA-Labor in South Dakota, der zweimal wegen 'Fehlverhalten'und wegen Verstoßes gegen die Reisevorschriften des Fachbereichs. Seltsamer Zufall, die Maßnahmen fanden nach der Veröffentlichung einiger Interviews und der Veröffentlichung wissenschaftlicher Studien des Forschers statt, die die negativen Auswirkungen von Neonicotinoiden auf die Gesundheit von Insekten hervorhoben.

Wissenschaftliche Studien à la carte

Le Korporation von Agrotoxinen - wie im Fall der falschen wissenschaftlichen Studien zu Glyphosat, im Auftrag von Bayer - sie üben ihren „Einfluss“, gelinde gesagt, sogar auf die öffentliche Forschung aus. Förder- und Beratungsaufträge – oft vermittelt durch „Marionetten“-NGOs – ermöglichen die Kooptation von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, deren Arbeiten in der Regel das Vertrauen der Öffentlichkeit (und der Politik) genießen.

'Universitäten sind von externen Geldern abhängig geworden, ganze Programme werden von diesen Pestizidfirmen, Chemiefirmen finanziert'(Jonathan Lundgren, Entomologe, unabhängiger Forscher nach USDA-'Säuberung').

'Da Unternehmen zunehmend von wissenschaftlichen Erkenntnissen bedroht werden, suchen sie nach Wegen, um jede unabhängige Wissenschaft abzustumpfen, die den Gewinn schmälern könnte. Eine gute Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, Wissenschaftler von öffentlichen Universitäten zu kooptieren, die normalerweise das Vertrauen der Öffentlichkeit genießen. (Gary Ruskin, Co-Direktor von US Right to Know).

Dennis van Engelsdorp, einer der beiden Entomologen, die 2009 den Zusammenhang zwischen Neonikotinoiden und Bienensterben nachgewiesen haben, entging der Säuberung seines Kollegen Jeffery Stuart Pettis, indem er die bisherige Forschung leugnete. Bis hin zur Bestätigung der weitgehenden Unbedenklichkeit des Neonicotinoids Thiamethoxam für Bienen auf Raps und Mais in einer Studie aus dem Jahr 2013, die von Sygenta sofort aufgegriffen wurde. VanEngeldorp wurde dann in die eingetragen Koalition für die Gesundheit von Honigbienen (eine von CropLife America, Sygenta und Bayer gesponserte Forschungsgruppe) und ihr kleines Forschungsinstitut Biene informiertes Projekt Stiftungsgeld erhalten Projekt Apis m. (wiederum von Bayer finanziert).

Unter den „Konvertiten“ zu den Neonicotinoiden Der Abschnitt zitiert auch Steve Sheppard, Entomologe der Washington State University. Der sich zur Unabhängigkeit bekennt zwischen (Bayer) Bienenpflege-Tour, häufige Teilnahme an von Bayer geförderten Veröffentlichungen, Pressekonferenzen und Initiativen (z. B. Healthy Hives 2020) zum Wohl der Bienen.

„Es läuft alles aufs Geld hinaus. Bayer kümmert sich um die Aktionäre (Jerry Hayes, ehemaliger Monsanto-Forscher, jetzt Herausgeber der Zeitschrift Bee Culture)

Dario Dongo und Marina De Nobili

Note

(1) Das Spielbuch der Pestizidindustrie zur Vergiftung der Erde. Das Abfangen, 18.1.20, https://theintercept.com/2020/01/18/bees-insecticides-pesticides-neonicotinoids-bayer-monsanto-syngenta/

(2) Auf Pestizide wird zwischen den Zeilen nur angedeutet und auf die mögliche Verantwortung der Landwirte für ihre „falsche VerwendungDer Missbrauch von Agrotoxinen in der derzeitigen landwirtschaftlichen Praxis ist ebenfalls systematisch und entspricht den Verkaufszielen ihrer Produzenten. Wie eine kürzlich durchgeführte Studie zum Verbrauch von Glyphosat in gentechnisch veränderten Sojabohnen in den USA zeigt (v. https://www.greatitalianfoodtrade.it/consum-attori/glifosato-e-soia-ogm-la-grande-truffa-studio-scientifico)

(3) Der Präsident derselben Unterausschuss, Austin Scott, erhielt stattdessen einen Zuschuss in Höhe von 3500 US-Dollar von CropLife America für die Förderung der Annahme eines Gesetzestextes, der die Verwendung neuer Pestizide gegen erlaubte Varroa-Zerstörer

In Verbindung stehende Artikel

Aktuelle Artikel

Aktuelle Commenti

Übersetzen "