StartseiteMärkteTTIP, Europa gibt grünes Licht für neue Verhandlungen

TTIP, Europa gibt grünes Licht für neue Verhandlungen

TTIP, Europa gibt grünes Licht für neue Verhandlungen. Alles muss sich ändern, damit sich nichts ändert, unter der „Regierung des Wandels“, auch bekannt als der Leopard. Und die so sehr ersehnte „Souveränität der Völker“, die in unseren Verfassungsurkunden vorgesehenen Rechte und Pflichten werden dem neoliberalen Dogma weichen, das die Beseitigung aller Hindernisse für das Wirtschaftsimperium fordert. Umwelt und Biodiversität, Arbeitnehmerrechte, das Überleben von Unternehmen und lokale Lieferketten sind in Gefahr. Last but not least, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

TTIP, 'die unendliche Geschichte'

Im Juli 2013 Verhandlungen für ein Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten (Transatlantisches Freihandelsabkommen, TTIP) begann, unter strengem Geheimnis über Umfang und Inhalt. Mit dem erklärten Ziel, den Handel und die Investitionen zwischen der EU und den USA zu steigern und Handelshemmnisse, ob tariflich oder anderweitig, zu beseitigen.

in 2017 Donald Trumpf, gleich bei seinem Amtsantritt, knüpfte an die Wahlproklamationen an und unter dem Motto 'Amerika zuerst"Er erklärte seine Absicht, die Verhandlungen, die bereits kurz vor dem Abschluss standen, im Geheimen des Uneinnehmbaren zu blockieren."Datenraum'. Ein Aufatmen auf beiden Seiten des Atlantiks angesichts der weit verbreiteten Besorgnis über mögliche negative Auswirkungen auf das Überleben lokaler Unternehmen und Arbeitsplätze.

Am 15.4.19 der EU-Rat - mit der einzigen Stimme gegen Frankreich, die sicherlich für interne Wahlzwecke, aber nicht für die Sache nützlich ist - den Beginn einer neuen Verhandlungssaison mit den USA gebilligt. Die Pressemitteilungen beziehen sich auf einen „Mini-Deal“, der mit dem emblematischen und scharlatanisch anmutenden Beispiel hypothetischer Preiserhöhungen für Levi's-Jeans (deren Fabriken sich auf 5 Kontinenten befinden) überredet wird.

Kommissarin Cecilia Malström er hat bereits seinen Willen erklärt, das Abkommen zu definieren - aber welches Abkommen? - vor dem lang ersehnten Ablauf der von der Kommission angeführten Jean-Claude Juncker. Regelmäßiger Besucher der Bilderberg und Mitglied der Kommission Trilateral (gegründet von David Rockefeller 1973). Abgesehen davon, dass er ein großartiger Lehrer von ist giftig behandelt, Schiedsklauseln, die es Unternehmen ermöglichen, Staaten und supranationale Institutionen zu verklagen (ISDS, Investor-Staat-Streitbeilegung), Garantien der Straflosigkeit von Korporation.

Die #StopISDS-Petition, #StopCorporateImpunity, #BindingTreaty bestätigt erneut seine Relevanz. Wir laden alle Leser ein, die Propaganda zu abonnieren und zu verbreiten, um die Rechte der Menschen und die Regeln für multinationale Unternehmen bei der UNO zu bekräftigen, indem Sie dem Link folgen https://stop-ttip-italia.net/diritti-per-le-persone-regole-per-le-multinazionali/.

Die „Regierung des Wandels“, alias Der Leopard

Die „Regierung des Wandels“ damals hatte er versprochen, die neoliberalen Verträge zu stoppen, und die gelb-grüne Flagge der Souveränität des italienischen Volkes geschwenkt. Außer dann der Minister für wirtschaftliche Entwicklung Luigi Di Maio, sobald er sein Amt antritt, ihr Einverständnis erklären bei der UnterzeichnungPartnerschaftsabkommen EU-Japan (JEFTA). Also jetzt der Minister Gian Marco Centinaio erklärt sich dafür Ratifizierung von CETA, dann Giftabkommen EU-Kanada. in volle Kontinuität, es sei darauf hingewiesen, mit den Renziloni-Regierungen.

'In Bezug auf Ceta, MESChina, TTIP und Verträge gleichen Inhalts beabsichtigen wir, uns in allen Foren zu widersetzen, da sie eine übermäßige Schwächung des Schutzes der Bürgerrechte sowie eine Verletzung des guten Wettbewerbs zu Lasten der Nachhaltigkeit des Binnenmarkts bewirken. ('Vertrag für die Regierung des Wandels', Kapitel 29 – Europäische Union).

Der Stellvertreter Premier Matteo Salvini, es sei daran erinnert, hatte die TTIP definiert 'ein versuchter Völkermord an den europäischen Völkern (…) ein kriminelles Abkommen, das nur Verrückte gutheißen könnten'. (1) Trotz der falschen Versprechungen von „Veränderung“ und denen, die daran geglaubt haben. Bleibt nur noch zu fragen, wer die „Verrückten“ sind, die diesen „Verbrechervertrag“ „befürworten“ könnten (ipse dixit).

TTIP, Verhandlungen unter Androhung von Erpressung 

Am 9.4.19 Donald Trump mit der Einführung neuer Zölle auf Einfuhren europäischer Produkte (einschließlich Agrarlebensmittel) mit einem geschätzten Gesamtwert von 11 Milliarden Dollar gedroht. In diesem Zusammenhang sei an die Worte von Kommissarin Cecilia Malmström erinnert, wonach „Wir lassen uns nicht erpressen und verhandeln nicht mit jemandem, der uns eine Waffe an den Kopf hält'. (1) Europa nimmt daher neue Verhandlungen auf“mit einer Waffe am Kopf“, wie Monica di Sisto, Sprecherin der Kampagne #STOPTTIP_Italia, klar feststellte. (2)

Das Verbrechen der Erpressung, im italienischen Strafgesetzbuch, wird konfiguriert, wenn 'irgendjemand, durch Gewalt Bedrohungindem er jemanden zwingt, etwas zu tun oder zu unterlassen, verschafft er sich oder anderen mit dem Schaden anderer einen unfairen Gewinn'. Und es wird unter anderem verschlimmert, wenn es von mehreren Personen begangen wird. (3) Aber die Souveränität ist, wie klar ist, längst verloren.

È nur die Drohung einer unlauteren Tatsache - wie der willkürlichen und einseitigen Erhebung von Zöllen auf Einfuhren (deren Legitimität sogar in der WTO zweifelhaft ist) -, um der Europäischen Kommission Unterstützung anzubieten. Den Vertrag als "das kleinere Übel" und tatsächlich als "den Weg nach vorn" darzustellen, um der Wirtschaft des alten Kontinents, die bereits durch die "erdrosselt" wurde, wieder Luft zu machenSchockwirtschaft'. Genau definiert als'taktisches Allheilmittel des zeitgenössischen Kapitalismus: Einen Zustand des politischen, sozialen oder wirtschaftlichen Schocks herbeiführen, um eine schnelle, dauerhafte und unumkehrbare Veränderung in der Gesellschaft herbeizuführen'. (4) Um Zölle zu vermeiden, sollte Europa daher „US-Exporte erleichtern'. Und damit natürlich auch die jeweiligen Produktionsstandards. (5)

Im Agrar- und Lebensmittelbereich, bedeutet dies, europäische Produktionen im Rahmen der erheblichen Asymmetrie amerikanischer Vorschriften dem Wettbewerb von Waren auszusetzen, die zu viel niedrigeren Kosten hergestellt werden. Wo Rinder mit synthetischen Hormonen aufgeblasen und Geflügelfleisch dekontaminiert werden Chlorlösungen. Geklonte Tiere e GVO-Gemüse sind ohne Rückverfolgbarkeit und Transparenz, giftige Pestizide auch in der Nacherntephase erlaubt, Lebensmittelzusatzstoffe nach Belieben ohne vorherige Genehmigung für ihre Verwendung auf den verschiedenen Produktkategorien.

Cecilia Malmström verspricht immer noch, dass es getan wird 'alles möglich'um das Geschäft abzuschließen. Während Emmanuel Macron das Beste aus einer schlechten Situation macht, um nach den Protesten, die zum 'Gilets Jaunes'seit Monaten auf der Straße.'Eine gute Diskussion über Trades. es kann nur auf einer gegenseitig ausgewogenen Basis geschehen und auf keinen Fall unter Bedrohung'. (5)

TTIP, das neue Voranschreiten

Der EU-Rat hat ein Mandat erteilt Verhandlung an die Europäische Kommission (6) in Bezug auf zwei Vereinbarungen über:

  • Beseitigung von Zollschranken für gewerbliche Waren, mit Ausnahme von Agrar- und Lebensmittelprodukten. (7) Mit der ausdrücklichen Bestimmung einer Schiedsklausel, die es auch Privatpersonen erlaubt, gegen Staaten und öffentliche Verwaltungen vorzugehen, im ISDS-Stil ('ein wirksamer und verbindlicher Streitbeilegungsmechanismus, um sicherzustellen, dass die Vertragsparteien die einvernehmlich vereinbarten Regeln einhalten'). (8) 
  • Beseitigung nichttarifärer Handelshemmnisse durch Einführung von „Konformitätsprüfungen'. Das heißt, die Zulassungsverfahren zum Schutz der öffentlichen Gesundheit und der Umwelt (z. B. in Bezug auf die chemische, biologische und mikrobiologische Sicherheit) auf aus den USA eingehende Waren und Dienstleistungen abzuschaffen. (9) Zu diesem Zweck ist die Einrichtung eines Gremiums für die „Regulierungszusammenarbeit“ vorgesehen.

Für Zollschranken wir meinen Einfuhrzölle und andere Maßnahmen mit ähnlicher Wirkung, wie die Zuordnung bestimmter Waren zu anderen Zollcodes als denen, die für identische nationale Waren gelten. Nichttarifäre Hemmnisse (TBT, Technische Handelshemmnisse) lassen sich umgekehrt in einer Vielzahl von Maßnahmen einzelner Länder oder ihrer internationalen Verbände zur Regulierung von Märkten, zum Schutz von Verbrauchern oder anderen Ressourcen ausmachen. 

Die eigentliche Gefahr für die europäischen Bürger und Verbraucher ist es das Abkommen über nichttarifäre Handelshemmnisse. Da es der Souveränität von Ländern und lokalen Verwaltungen abschwört, Regeln zum Schutz der Umwelt und der biologischen Vielfalt, der Arbeitnehmerrechte, der öffentlichen Gesundheit, der Lebensmittelsicherheit und anderer Produkte aufzuerlegen. Und das Mandat, das sei angemerkt, sieht keine Einschränkungen vor und gilt daher auch für Agrar- und Lebensmittelprodukte. (10) 

Die Katastrophe ist auf dem Weg. Das Verhandlungsmandat erwähnt in diesem Fall wie in den vorangegangenen Fällen nicht einmal das Vorsorgeprinzip, das dem europäischen Recht zugrunde liegt. Wir werden daher gezwungen sein, - auch im öffentlichen Beschaffungswesen - Waren und Dienstleistungen, die unter Missachtung der Vorschriften zum Schutz der Umwelt und der Sicherheit hergestellt wurden, unter Bedingungen von zu akzeptieren Dumpingim Vergleich zu den europäischen Produktionen, die ihr unterliegen. Mit dem erschwerenden Umstand, diesen x-ten Giftvertrag nicht einmal der vorherigen Ratifizierung durch die nationalen Parlamente unterbreiten zu können, da er keine Investitionsklauseln enthält. 

Nicht einmal Greta Thunberg wird uns retten können. Es ist zu spät, die Einhaltung des Programms der „Regierung des Wandels“ zu fordern, da der Leopard – so wie es die Marionetten der Opposition heute getan hätten – bereits Washingtons Befehle ausgeführt hat. Zuletzt verschärft durch die libysche Militärdrohung und das iranische Ölembargo. Uns bleibt nur die Hoffnung und die Möglichkeit, mit unseren verantwortungsbewussten Konsumentscheidungen jeden Tag für das Gute zu stimmen. #IoVotoColPortafoglio, faire Lieferketten e nachhaltig.

Dario Dongo und Giulia Torre

Note

(1) https://www.spiegel.de/international/europe/eu-commissioner-cecilia-malmstroem-on-u-s-trade-war-a-1208532.html

(2) http://www.ansa.it/europa/notizie/rubriche/altrenews/2016/05/11/salvini-ttip-criminale-renzi-indegno-come-hollande_f1b75659-3259-4105-94ed-9253b3dcf048.html

(3) Siehe Strafgesetzbuch der Italienischen Republik, Artikel 629 und 628 Absatz 3 Punkt 1

(4) V. Naomi Klein, 'Schockökonomie. Der Aufstieg des Katastrophenkapitalismus'(BUR, Universalbibliothek Rizzoli, Mailand, 2008)

(5) https://www.euractiv.com/section/economy-jobs/news/macron-not-in-favour-of-ttip-type-us-eu-deal/

(6) http://dsms.consilium.europa.eu/952/Actions/Newsletter.aspx?messageid=31242&customerid=14788&password=enc_3042424145364637_enc

(7) Die in Anhang I desWTO-Übereinkommen über die Landwirtschaft'. Nämlich hauptsächlich die Waren, die unter die Kapitel 1-24 des „Harmonisierten Systems“ der Nomenklatur für die Klassifizierung von Produkten fallen. Darunter fallen beispielsweise lebende Tiere, Fleisch, Milchprodukte, Eier, Honig, Produkte tierischen Ursprungs, Pflanzen, Obst, Kaffee, Getränke, Tabak. Fischprodukte sind ausgeschlossen

(8) https://www.consilium.europa.eu/media/39181/st06052-ad01-en19.pdf

(9) https://www.consilium.europa.eu/media/39179/st06053-ad01-en19.pdf 'Ziel der Verhandlungen ist es, den Handel zwischen der EU und den USA durch die Entwicklung gestraffter Prozesse zu erleichtern, um die Anerkennung von Konformitätsbewertungsergebnissen zu erleichtern, die die Konformität von Produkten mit den technischen Vorschriften einer Partei bestätigen'

(10) Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) selbst könnte in den Teilen, auf die der europäische Gesetzgeber beschlossen hat, die Lebensmittelketten des alten Kontinents auszurichten, als nichttarifäres Hemmnis bezeichnet werden eine ökologische Richtung, respektvoll gegenüber der Umwelt und dem Tierschutz.

+ Beiträge

Dario Dongo, Rechtsanwalt und Journalist, PhD in internationalem Lebensmittelrecht, Gründer von WIISE (FARE – GIFT – Food Times) und Égalité.

+ Beiträge

Sie hat einen Abschluss in Rechtswissenschaften, einen Master in Europäischem Lebensmittelrecht und befasst sich mit dem Agrar-, Lebensmittel-, Veterinär- und Agrarrecht. Doktorandin an der School for the Agri-food System AGRISYSTEM, Katholische Universität des Heiligen Herzens, mit einer Arbeit über Novel Food.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Finden Sie heraus, wie Ihre Daten verarbeitet werden.

In Verbindung stehende Artikel

Aktuelle Artikel

Aktuelle Commenti

Übersetzen "