StartseiteMärkteDas Landwirtschaftsministerium boykottiert Bio-Produkte. Offener Brief

Das Landwirtschaftsministerium boykottiert Bio-Produkte. Offener Brief

Ein anonymes „Handwerk“ im Ministerium für Landwirtschaft, Ernährungssouveränität und Forsten (Masaf) versucht, die Subventionen für die Umstellung auf den ökologischen Landbau im Nationalen Strategieplan für die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) 2023-2027 zu boykottieren.

Doch die Experten eines Netzwerks von Verbänden, die den ökologischen Wandel in der Landwirtschaft vorantreiben (1), haben die beschämende Täuschung entdeckt und fordern Minister Francesco Lollobrigida mit einem offenen Brief auf, unverzüglich Abhilfe zu schaffen (Anlage). #Saubere Spaten.

1) GAP 2023-2027, Nationaler Strategieplan. Prämisse

Der Nationale Strategische Plan (PSR) für die Umsetzung der GAP 2023-2027 wurde seinerzeit vom ehemaligen Minister Stefano Patuanelli vorgelegt. Auf Hinweise der 'Chef der Chefs' von Coldiretti, so Vincenzo Gesmundo selbst. (2) Es überrascht daher nicht, dass die für M2,8C2 (Nachhaltige Landwirtschaft) waren hauptsächlich für den Bau von „Agri“-Solarparks (1,5 Mrd. €) sowie Logistik (0,8 Mrd. €) und „Innovation und Mechanisierung“ (0,5 Mrd. €) bestimmt.

Die Europäische Kommission er habe daher diesen Plan verworfen und dabei auch seine 'Mangel an Transparenz'. Neben dem Mangel an Ressourcen zugunsten kleiner landwirtschaftlicher Erzeuger (obwohl 84 % der italienischen landwirtschaftlichen Unternehmen Einzelunternehmen sind, haben 60,5 % keine Mitarbeiter. Siehe Anmerkung 3), junge Menschen und benachteiligte ländliche Gebiete. (4) Minister Francesco Lollobrigida musste also in Deckung gehen, um die Gräuel seines Vorgängers zu korrigieren und am 2.12.22 endlich die Zustimmung von Brüssel zu erhalten. (5)

2) Boykott der Umstellung auf ökologischen Landbau

Der Minister Francesco Lollobrigida hätte sich jedoch die Untreue eines finsteren Funktionärs in seiner Abteilung sicherlich nicht vorstellen können. Ein „anonymes Händchen“ hat tatsächlich ein paar Worte geändert – in einem 3.654 Seiten starken Dokument, das genau die kürzlich genehmigte Version des Nationalen Strategieplans für die GAP 2023–2027 (6) ist –, um die Finanzierung für die Umstellung zu blockieren Landwirtschaft zum biologischen System. Entgegen den auf EU-Ebene vereinbarten politischen Zielen.

Die teuflische List ändert die Förderkriterien für die Bio-Förderung für die Aktion SRA 29.1 (Umstellung auf ökologischen Landbau). Betriebe, die eine Förderung für die Umstellung auf den ökologischen Landbau beabsichtigen (sofern die Ressourcen es zulassen, ab 2023), zu verpflichten, bis zum 31. Dezember 2022 – also morgen – die Registrierung der Flächen „in Umstellung“ im Kontrollsystem unter Androhung von Dekadenz zu melden. Einen Monat vor Ablauf der Frist vom 31. Januar eines jeden Jahres, die in der vorherigen Version des EPLR festgelegt wurde (siehe Anhang).

3) Ökologischer Wandel in der Landwirtschaft, Schaden und Beleidigung

Die ökologische Wende in der Landwirtschaft, die bereits von der Schädigung unveränderter Ressourcen zugunsten des ökologischen Landbaus betroffen ist, erleidet sie damit den weiteren Hohn eines unmöglichen Begriffs, der zufälligerweise nicht für die sogenannte "integrierte Produktion" vorgesehen ist (7,8).

In ein paar Wochen Ab der Veröffentlichung eines EPLR, dessen Lektüre 36 Tage dauert (bei einem Umfang von 100 Seiten pro Tag), sollten Landwirte unverzüglich die Umstellung einer oder mehrerer Parzellen auf ökologischen Landbau planen.

Unmöglich, insbesondere in jenen Regionen, die noch keine Ausschreibungen für Bio-Produkte eröffnet haben (Aostatal, Piemont, Lombardei, Venetien, Provinz Bozen, Toskana, Umbrien, Marken und Apulien).

4) Appell an Minister Francesco Lollobrigida

Es ist nicht klar ob es sich bei der Änderung des Dokuments um einen materiellen Irrtum oder um den materiellen Fall eines Amtsmissbrauchs handelt (§ 323 StGB). Allenfalls wird der Frage bei den zuständigen Stellen nachgegangen.

Ist bedeutsam auf jeden Fall, dass der Minister Francesco Lollobrigida die sofortige Korrektur anordnet und angemessene Bedingungen in Bezug auf die Öffnung der regionalen Ausschreibungen für den ökologischen Landbau vorsieht.

Dario Dongo

ANGEBRACHT. Offener Brief an Minister Francesco Lollobrigida, 29.12.22

Note

(1) Die Unterzeichner des beigefügten offenen Briefes:
– Mario Apicella, Biodistrikt Monte Amiata
– Maurizio Barsella, FLAICA – CUB von Florenz und der Provinz
– Marco Bertelli, Forschungszentrum für Ökologie und alternative Landwirtschaft
– Samuela Breschi, Zielkomitee Peripherie
– Matteo Carbone, Verwaltungswissenschaften und Kreislaufwirtschaft
– Gianni Cavinato, Verbraucherverband
– Rosanna Crocini, Common Goods Alliance und AcquaBene Gemeinde Pistoia und Valdinievole
– Michela Del Vecchio, Verwaltungswissenschaften und Kreislaufwirtschaft
– Dario Dongo, Égalité
– Mauro Falcioni, Vitaly AgriBio
– Gianfranco Laccone, Agronom
– Marco Mameli, Assotziu Consumadoris Sardinien
– Maurizio Mazzariol, AltagricolturaBio
– Michele Monetta, Verband UP BIO
– Riccardo Piras, Cunfederation Liberos Massaios und Pastores Sardos
– Eugenio Serravalle, Verband für Gesundheitsstudien und -informationen
– Marco Tiberti, European Consumers Aps
– Sara Tomassini, Biologisches Gebiet Terre Marche
– Lucia Vastano, Bürger für die Erinnerung an Vajont

(2) Dario Dongo. Nationaler Aktionsplan für Pestizide, nachhaltige Landwirtschaft und PNRR. #Saubere Spaten. GESCHENK (Großer italienischer Lebensmittelhandel). 4.2.22

(3) Dario Dongo. Unlautere Handelspraktiken in der Lebensmittelversorgungskette, die fehlenden Schutzmaßnahmen. GESCHENK (Großer italienischer Lebensmittelhandel). 26.4.21

(4) Dario Dongo. PAC lehnt die Europäische Kommission den Nationalen Strategieplan Italiens ab. #Saubere Schaufeln. GESCHENK (Großer italienischer Lebensmittelhandel). 14.4.22

(5) Strategischer Plan für die Gemeinsame Agrarpolitik 2023-2027. Ministerium für Landwirtschaft, nationale Souveränität und Forstwirtschaft https://www.reterurale.it/flex/cm/pages/ServeBLOB.php/L/IT/IDPagina/24037

(6) Das in den angegebenen Teilen geänderte Dokument wurde am 9.12.22 vom Masaf-Manager Giuseppe Blasi an die Landwirtschafts- und Verbraucherverbände versandt

(7) Donato Ferrucci, Dario Dongo. Integrierte Landwirtschaft und Einsatz von Pestiziden, die Daten passen nicht zusammen. GESCHENK (Großer italienischer Lebensmittelhandel). 28.1.19

(8) Dario Dongo, Donato Ferrucci. Nachhaltige Landwirtschaft, das ABC. GESCHENK (Großer italienischer Lebensmittelhandel). 16.2.19

In Verbindung stehende Artikel

Aktuelle Artikel

Aktuelle Commenti