StartseiteMärkteEU-Zölle auf Elektrofahrzeuge aus China, mögliche Auswirkungen auf die europäische Agrar- und Ernährungswirtschaft

EU-Zölle auf Elektrofahrzeuge aus China, mögliche Auswirkungen auf die europäische Agrar- und Ernährungswirtschaft

Atlantische Politik von Ursula von der Leyen setzen sich weiterhin für einen Handelskrieg gegen China ein, der mit der Einführung von Handelszöllen auf den Import von Elektrofahrzeugen in die EU beginnen wird, und die möglichen Auswirkungen auf europäische Agrar- und Lebensmittelexporte.

1) EU-Zölle auf Importe chinesischer Elektroautos

Der Oktober 4 2023 Die Europäische Kommission hat eine Untersuchung der staatlichen Beihilfen Chinas für die Elektrofahrzeugindustrie eingeleitet. (1)

Die Juni-12 2024 Die Brüsseler Exekutive hat die Einführung zusätzlicher Zölle auf Elektrofahrzeuge aus China angekündigt:

- bis 38,1%, zusätzlich zu den bereits bestehenden Zöllen (10-15 %), ab 4. Juli 2024. (2)

2) China, mögliche Vergeltungsmaßnahmen gegen die europäische Agrar- und Ernährungswirtschaft

China Er warnte zunächst davor, dass jeder neue Zoll auf Importe in die EU eine schnelle Reaktion mit „Vergeltungsmaßnahmen“ auslösen werde, die unweigerlich auch den europäischen Agrar- und Ernährungssektor betreffen würden.

Die ersten landwirtschaftlichen Produkte Als europäische Lebensmittel nennt die Regierung in Peking Milchprodukte, Schweinefleisch und deren Derivate. Die chinesische Regierung wird tatsächlich eine Antidumpinguntersuchung dieser Warenkategorien einleiten, die im Jahr 2023 ein Viertel der EU-Agrarlebensmittelexporte (sowie 2 % der Gesamtexporte) in das himmlische Reich ausmachten. (3)

Europäische Exporte Die Einführung alkoholischer Getränke in China, beginnend mit Cognac (französischer Brandy), könnte ebenfalls durch neue Zölle belastet werden, als Reaktion auf die Zölle, die die EU auf chinesische Elektrofahrzeuge einführen will.

3) Europäische Landwirte, ein weiterer Schaden

Der scheidende Kommissar für die Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, Janusz Wojciechowski, hat wiederholt den Schutz des Agrar- und Ernährungssektors vor den betreffenden Handelsstreitigkeiten gefordert. Auch der Schaden für Landwirte und die EU-Agrar- und Lebensmittelindustrie war absehbar.

Branchenvertreter wiederum beschweren sie sich höflich:

- 'den chinesischen Markt ist für den europäischen Schweinesektor von entscheidender Bedeutung. Einer der Gründe ist die Größe Chinas, denn das Volumen des chinesischen Marktes ist so groß, dass niemand es ignorieren kann.“ (Joris Coenen, Belgisches Fleischamt, Direktor);

- 'die Kommission Sie müssen sicherstellen, dass wir diesen Streit nicht übernehmen. Wir geraten nicht gerne ins Kreuzfeuer‘ (Ksenija Simovic, Copa-Cogeca, Politikberaterin für Handel).

4) Schlussbemerkungen

Der Handelskampf gegen China wurde im Mai 2024 von den Vereinigten Staaten angekündigt, wo bereits ein kolossaler Zoll (100 %) auf Importe von Elektrofahrzeugen aus China eingeführt wurde.

Die Europawahlen 2024 Sie bekräftigten auch ihre Unterstützung für die kriegstreiberische, russophobe und sinophobe Politik, deren Protagonistin Ursula von der Leyen ist und die tragische Auswirkungen auf unsere Wirtschaft hat.

Europäische Agrar- und Ernährungswirtschaft bleibt somit eingeklemmt zwischen:

  • die Energiekrise und die Abhängigkeit von den USA bei der Lieferung von Schiefergas, deren wirtschaftliche (und ökologische) Kosten bereits die industrielle Entwicklung lahmgelegt haben
  • die Spekulationen globaler Monopolisten, von denen die Versorgung mit landwirtschaftlichen Betriebsmitteln (Saatgut, Pestizide, Düngemittel) sowie der Rohstoffmarkt (4) abhängt
  • unlautere Geschäftspraktiken und Verkäufe unter Selbstkosten, die von Industrie- und Einzelhandelsriesen (physisch und elektronisch) aufgezwungen werden, (5)
  • unlauterer Wettbewerb durch Agrar- und Lebensmittelerzeugnisse aus Drittländern ohne Zollkontingente oder Gegenseitigkeitsklauseln (6) und schließlich
  • die fortschreitende Schließung der internationalen Märkte mit dem höchsten Wachstumspotenzial und Einzugsgebiet (BRICS).

#FriedenErdeWürde

Dario Dongo

Note

(1) EPRS (Wissenschaftlicher Dienst des Europäischen Parlaments). EU-Antisubventionsuntersuchung zu Elektrofahrzeugimporten aus China. Oktober 2023 https://tinyurl.com/ytk8wsyh

(2) Koen Verhelst, Antonia Zimmermann, Jürgen Klöckner. EU schockiert China mit Elektrozöllen von bis zu 38 Prozent. EU-Politiker. 12.6.24 https://tinyurl.com/mtb3pu4m

(3) Chu Daye, Tao Mingyang. Die Tarifentscheidung der Europäischen Kommission stieß auf breite Kritik. Globale Zeiten. 13.6.24 https://tinyurl.com/y32fbn6m

(4) Dario Dongo. Die Tentakel der Finanzen zur Ernährungssouveränität und unserem Essen. GESCHENK (Großer italienischer Lebensmittelhandel). 31.3.24

(5) Siehe Absatz 3 des vorherigen Artikels von Dario Dongo. Unterhalb der Kosten protestieren Landwirte in Frankreich. GESCHENK (Großer italienischer Lebensmittelhandel). 21.1.24

(6) Dario Dongo. Landwirtschaft, Stopp der bedingungslosen Freihandelsabkommen. GESCHENK (Großer italienischer Lebensmittelhandel). 2.5.24

In Verbindung stehende Artikel

Aktuelle Artikel

Aktuelle Commenti