StartseiteIdeegU und g.g.A. Die neuen EU-Regeln von Coldiretti und der Fall...

gU und g.g.A. Die neuen EU-Regeln von Coldiretti und der Fall Grana Padano

Am 28. Februar 2024 stimmte das Europäische Parlament mit sehr großer Mehrheit – 520 Ja-Stimmen, 19 Nein-Stimmen und 64 Enthaltungen (1) – der neuen EU-Verordnung zu geografischen Angaben wie g. U., g. g. A., gt. G. A. sowie DOC und DOCG zu für Weine. (2)

Die Verordnung, die fast identisch mit dem bereits geprüften Text ist, wird im April 2025 in Kraft treten. (3) Um mehr Befugnisse und öffentliche Ressourcen an zwischengeschaltete Körperschaften und Industrieoligarchien zu verteilen, also an das Coldiretti-Imperium, das auf die Revolution der Landwirte, Züchter usw. wartet Hirten protestieren.

Der Fall von Grana Padano DOP – wo das Konsortium Produktionsquoten „vergibt“ und verkauft, die an Industriegiganten bestimmt sind, die dann den Markt zu ihrem ausschließlichen Vorteil und zum Nachteil der Landwirte regulieren – besteht daher die Gefahr, einen Präzedenzfall zu schaffen. #CleanSpades.

1) PDO, PGI, TSG, DOC, DOCG. Die Wirtschaftsdaten

Die Erzählung der „Mainstream-Medien“ stellt geografische Angaben (GIs) als strategisches Marktsegment von absoluter Bedeutung im europäischen Agrar- und Ernährungssektor dar. Pressemitteilungen sprechen von einem Umsatzwert von 80 Milliarden Euro für die 3.500 in der EU registrierten Produkte mit Namen und geografischen Angaben.

Der Gesamtwert Die Agrarproduktion der EU belief sich bei näherer Betrachtung im Jahr 534,4 ebenfalls auf 287,9 Milliarden Euro (206,0 Pflanzenproduktion, 39,5 Tierproduktion, 2022 Fischproduktion) (Eurostat). Während der Umsatz der verarbeitenden Unternehmen im Jahr 1.112 2023 Milliarden Euro erreichte (Food Drink Europe).

DOP, IGP, TSG, DOC, DOCG Sie machen daher im besten Fall weniger als 5 % des Gesamtumsatzes mit Agrar- und Nahrungsmittelprodukten aus. An erster Stelle steht auch Italien mit 892 GIs, die laut Ettore Prandini, Präsident von Coldiretti, einen Umsatz von über 20 Milliarden generieren würden. (4)

2) Schutzkonsortien und Erzeugervereinigungen

Die neue Verordnung zu geografischen Angaben (g. a.) wurde von den „Mainstream-Medien“ als epochale Reform gefeiert, mit (leeren) Versprechungen eines besseren Schutzes eingetragener Marken und schlankerer Verfahren für die Registrierung neuer g.U. und g.g.A.

Schutzkonsortien – laut Paolo de Castro, Berichterstatter des Vorschlags im Europäischen Parlament – ​​erhalten sie „größere und bessere Verantwortlichkeiten, einschließlich der Bekämpfung entwertender Praktiken und der Förderung des Tourismus mit geografischen Angaben“. (5)

Produzentengruppen – insbesondere die „Anerkannten“, die mindestens 50 % der Erzeuger (ohne Unterscheidung zwischen Agrar- und Verarbeitungssektor) sowie mindestens 50 % der Produktionsmengen repräsentieren – zusätzlich zu den entsprechenden Verbänden werden diese wiederum neue Machtzentren. (6)

3) Produktionsquoten

Erzeugerorganisationen und ihre Verbände sowie anerkannte Branchenverbände und Erzeugergemeinschaften können – auf der Grundlage der „einheitlichen GMO“ – mit qualifizierter Mehrheit (2/3 der Erzeuger und Produktionsmengen) beschließen, die Mitgliedstaaten aufzufordern, „für einen begrenzten Zeitraum verbindliche Regeln zur Regelung der Versorgung mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen, die über eine geschützte Ursprungsbezeichnung oder eine geschützte geografische Angabe verfügen'. (7)

Produktionsquoten Sie stellen ein Hindernis für die Unternehmensfreiheit und den freien Wettbewerb dar und können Landwirten und Züchtern, die faktisch von Entscheidungsprozessen ausgeschlossen sind, schweren Schaden zufügen, wie es im Fall der „formellen Quoten“ der Fall ist. (8) Die einheitliche GMO hatte diese Maßnahmen daher als Ausnahmemaßnahmen vorgesehen, die für höchstens drei Jahre verbindlich waren (sofern sie nicht auf einen neuen Antrag verlängert wurden).

Die neuen Regeln Stattdessen sehen sie ausdrücklich vor, dass die Gültigkeitsdauer der Produktionsquoten verlängert werden kannDie Laufzeit beträgt bis zu sechs Jahre, kann aber nach Ablauf dieser Frist auf neuen Antrag verlängert werden.. (9) Mit dem offensichtlichen Ziel, die Praxis von Konsortien wie der von Grana Padano DOP zu legitimieren, die seit Jahren die Produktionsquoten ausschließlich zum Vorteil der Riesen beschränken, die so den Markt nach eigenem Ermessen verändern, ohne Rücksicht auf die Interessen von Die Bauern.

4) Produktionsquoten, im Fall von Grana Padano DOP

Das Grana Padano DOP-Konsortium unter der Führung von Coldiretti – wie der Autor der Europäischen Kommission, der GD Wettbewerb und der GD Landwirtschaft am 13. August 2022 vergeblich berichtete (siehe Anhang) – reguliert das Unternehmen weiterhin das Angebot auf dem Weltmarkt durch „Radquoten“ des meistverkauften DOP Käse der Welt. Obwohl das Verkaufspotenzial der Produkte im Vergleich zu den aktuellen Produktionskapazitäten praktisch unbegrenzt ist und ihr Preis angesichts der viel niedrigeren Produktionskosten sicherlich profitabel ist, entsprechen die Preise fast denen des teureren Parmigiano Reggiano DOP (10,11). .

der Markt Die Festlegung der Produktionsquoten für Grana Padano ähnelt einer Börse, auf der Industriegiganten „formelle Quoten“ von kleinen und großen Molkereien erwerben, um sie in den Händen einiger Giganten in sehr begrenzten Gebieten im Vergleich zum Produktionsgebiet, das sich vom Piemont bis erstreckt, zu konzentrieren Trentino. Bis zu dem Punkt, dass von den etwa 5 Millionen „Formularanteilen“, die auf die 117 zum Konsortium gehörenden Molkereien verteilt sind:

– Etwa 71 % der „Formanteile“ konzentrieren sich allein auf die drei Provinzen Brescia, Mantua und Cremona

– 84 % der Anteile der Direktoren des Konsortiums (die knapp die Hälfte der Gesamtanteile halten) befinden sich in den drei genannten Provinzen

– 34 % der „Form-Aktien“ sind auf die fünf größten Giganten Latteria Soresina SCA, Latteria Sociale di Mantova SCA, Zanetti SpA, PLAC (Associated Milk Producers Cremona) SCA und Lattegra SpA konzentriert

– 20 % der Produktionsquoten liegen in den Händen der ersten beiden oben genannten riesigen landwirtschaftlichen Genossenschaften.

5) Grana Padano, ein Konsortium oder eine Stiftung?

Produktionskontrolle – durch die „Formquoten“ für Grana Padano DOP und die „Milchquoten“ für Parmigiano Reggiano DOP (5) – tatsächlich in ein echtes Finanzinstrument umgewandelt wurde, dem auch die für Business Square geltenden Regeln fehlen. Als:

– Die Anteile werden (neben dem Umtausch, der Übertragung und der Vermietung) in regelmäßigen Abständen „ausgegeben“.

– Konsortium „zum Schutz“ von Grana Padano DOP, wie eine Aktiengesellschaft oder ein ausländischer Trust, der auf diese Weise

– erhöht die Bezüge seiner Coldiretti-Manager, schafft neue Positionen und bereitet den prächtigen Sitz seiner Stiftung in der Abtei Chiaravalle vor. (11)

6) Industrielle Oligarchie und Genossenschaften gegen Landwirte und Züchter

Die Züchter die Milch an die Molkereien des Grana Padano DOP-Konsortiums liefern – sowie diejenigen, die „Milchquoten“ im Parmigiano DOP-Konsortium besitzen – sind gezwungen, die nationale „Spot“-Rohmilch, ein verderbliches Produkt, zu #belowcost zu verkaufen Es liegt über dem Produktionsniveau, das die Industriegiganten planen.

Die Industriegiganten Es wird betont, dass diejenigen, die über die Produktionsquoten entscheiden, häufig beide gU-Käsesorten auf internationalen Märkten vermarkten. Zusätzlich zur Produktion von „weißen Käsesorten“, d. h. ähnlichen Käsesorten, die mit DOPs konkurrieren, wie es Nicola Bertinelli, Vizepräsident des nationalen Coldiretti und Präsident des Parmigiano Reggiano DOP-Konsortiums, seit Jahren tut. (13)

Die Europäische Kommission dem der Autor diese Abweichungen offenbarte, erklärte er, dass das System „demokratisch“ sei, da es von zwei Dritteln der Mitglieder „beschlossen“ werde, die zwei Drittel des Produktionsvolumens repräsentieren. Indem man darauf beharrt, die vom Autor betonte Tatsache zu ignorieren, dass Entscheidungen von den Präsidenten der Genossenschaften und nicht von den beitragenden Landwirten getroffen werden. Welche „Demokratie“?

7) Vorläufige Schlussfolgerungen

Das Energiesystem Das von Coldiretti mit der Unterstützung aller ihm zur Verfügung stehenden italienischen Europaabgeordneten – mit den einzigen Enthaltungen von Nicola Pecicini (#TerraPaceDignità) und einigen anderen (1) – errichtete Gebäude nutzt die geografischen Angaben (GIs) ausschließlich für die Sitze und die Millionärsaufträge seiner Gefolgsleute (14) sowie der agroindustriellen Oligarchien.

Bauern, Züchter, Hirten und Fischer – fast alle Familien- und Kleinbauernhöfe (94,8 % der Betriebe in der EU) leiden weiterhin unter der Unterdrückung durch dieses Machtsystem, das an einer Politik festhält, die ihnen feindlich gesinnt ist und der daher mit friedlichem Protest begegnet werden muss bis zum bitteren Ende, aber auch an juristischen Orten, gerade auf EU-Ebene.

8) Perspektiven

Die Reform in Betracht gezogen – abgesehen von der Verschärfung der oben beschriebenen Marktverzerrungen, deren Vereinbarkeit mit den im Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) verankerten Grundsätzen des freien Wettbewerbs zweifelhaft ist – mangelt es ihr in drei Punkten völlig:

– die gerechte Verteilung der Wertschöpfungskette von PDO, PGI, TSG, DOC und DOCG zugunsten der Akteure der primären Lieferkette, von denen die Qualität der Rohstoffe und damit der Produkte selbst abhängt

– die obligatorische Angabe des Ursprungs oder der Herkunft der primären (>50 %) und wesentlichen (d. h. charakteristischen) Zutaten auf dem Etikett, die in Produkten mit g.

– soziale (z. B. Schutz der Arbeitnehmerrechte) und ökologische Bedingungen für den Zugang zu öffentlichen Mitteln für die Werbung für die Produkte selbst.

Der #fairpreis, Das Verbot von Verkäufen unter Selbstkostenpreisen und die Befreiung von Genossenschaften, Erzeugerorganisationen und AOPs von der Regulierung unlauterer Geschäftspraktiken sind Teil dieses Kampfes, den der Autor seit Jahren in aller Bescheidenheit führt und den er in seinem Programm im Hinblick auf die Europawahlen vom 6. bekräftigt -9. Juni 2024, mit der Bewegung „Frieden, Land und Würde“. (16)

#VanghePulite, #Égalité

Dario Dongo

Gehege

Dario Dongo. Bericht über das Konsortium zum Schutz des Grana Padano DOP. 13.8.233

Note

(1) Europäisches Parlament. Protokoll – Abstimmungsergebnisse 28.2.04 https://tinyurl.com/nhf2u67p

(2) Legislative Entschließung des Europäischen Parlaments vom 28. Februar 2024 zu dem Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates über geografische Angaben der Europäischen Union für Weine, Spirituosen und Agrarerzeugnisse sowie Qualitätsregelungen für Agrarerzeugnisse und zur Änderung der Verordnungen (EU ) NEIN. /2013, (EU) 2017/1001 und (EU) 2019/787 und zur Aufhebung der Verordnung (EU) Nr. 1151/2012. Konsolidierter Text https://tinyurl.com/yc4dbc4c

(3) Dario Dongo, Alessandra Mei. Geografische Angaben und Qualitätsregelungen der EU, neue Regeln für gU, g.g.A. und tg. GESCHENK (Großer italienischer Lebensmittelhandel). 4.6.23

(4) EU: Coldiretti, PDO- und PGI-Reform gut, im Wert von 20 Milliarden, Italien Spitzenreiter. 28.2.24 https://tinyurl.com/4tp4aj77

(5) PD EUMPs. Grünes Licht für die neue Verordnung über g.g.A.-Produkte. 8.3.24 https://tinyurl.com/y2d9wxab

(6) Siehe den Wortlaut der betreffenden Verordnung (Anmerkung 2), Artikel 32,33,34, XNUMX und XNUMX

(7) Verordnung (EG) 1308/13, sogenannte „einheitliche GMO“, Artikel 166-bis https://tinyurl.com/bde4escr

(8) Dario Dongo. Parmigiano Reggiano, Grana Padano und Produktionsquoten. #Saubere Schaufeln. GESCHENK (Großer italienischer Lebensmittelhandel). 5.2.22

(9) Neue Verordnung, Artikel 84, Änderung von Artikel 116-bis der Verordnung (EG) 1308/13

(10) Dario Dongo. Grana Padano und Ei-Lysozym, ein notwendiges Konservierungsmittel? Die kursive Anomalie. GESCHENK (Großer italienischer Lebensmittelhandel). 3.7.21

(11) Dario Dongo. Grana Padano mit Lysozym-Konservierungsmittel, TAR-Bestätigung. GESCHENK (Großer italienischer Lebensmittelhandel). 15.12.23

(12) Abtei Chiaravalle und Grana Padano https://tinyurl.com/t3wb4m4t

(13) Dario Dongo. Parmigiano Reggiano DOP und ähnliche Käsesorten, der Bericht wirkt. GESCHENK (Großer italienischer Lebensmittelhandel). 3.1.23

(14) Qualivita-Stiftung. Die Schutzkonsortien kommentieren die Genehmigung der EU-Verordnung zur gU g.g.A. 28.2.24 https://www.qualivita.it/news/i-consorzi-di-tutela-commentano-lapprovazione-del-regolamento-ue-sulle-dop-igp/

(15) Dario Dongo. Herkunft der Rohstoffe auf dem Etikett, das ungelöste Problem. GESCHENK (Großer italienischer Lebensmittelhandel). 5.3.2024

(16) Dario Dongo. Frieden, Erde und Würde. Unsere Bewegung bei der Europawahl 2024. GESCHENK (Großer italienischer Lebensmittelhandel). 14.3.24

In Verbindung stehende Artikel

Aktuelle Artikel

Aktuelle Commenti

Übersetzen "