StartseiteGesundheitKann Allergene enthalten, ABC

Kann Allergene enthalten, ABC

'es enthält'o'Kann'-'Tracks di'(?) -'Allergene'o'allergene Inhaltsstoffe'. Welche Stoffe und wo, auf welchem ​​Lebensmittel bzw. Lebensmittel? Das ABC der CD 'Vorsorgliche Allergenkennzeichnung'(PAL) folgt.

Allergene, Informationspflicht

Die Allergenrichtlinie Vor 15 Jahren wurde die Pflicht eingeführt, das Vorhandensein bestimmter Stoffe, die allergische Reaktionen oder Unverträglichkeiten auslösen können, auf den Etiketten aller vorverpackten Lebensmittel anzugeben. (1)

Die Regeln 'Lebensmittelinformationen für Verbraucher„das Informationssystem zum Schutz von Allergikern und Zöliakiepatienten übernommen und gestärkt, indem es Folgendes vorsieht.

1) Die Zutatenliste, auf den Etiketten von vorverpackten Lebensmitteln, müssen die Schlüsselwörter in Bezug auf die allergenen Zutaten grafisch dargestellt werden (z. Weizen),

2) Lebensmittel, die lose oder verpackt verkauft werden für den Direktverkauf müssen sie immer die vorhandenen Allergene angeben, insbesondere in Bezug auf jedes der angebotenen Produkte,

3) Lebensmittel, die von der Gemeinschaft verkauft oder serviert werden Endverbraucher, auch kostenlos, müssen wiederum mit genauen Informationen über das Vorhandensein von Allergenen versehen werden.

Allergene Inhaltsstoffe Gegenstand der spezifischen Pflichtangaben sind diejenigen, die in der Pflichtangabenliste gemäß reg. EU 1169/11, Anhang II. (2) Welche sie müssen genau identifiziert werden

Sie müssen daher erwähnt werden, zum Beispiel, 'Weizen, Gerste, Roggen' eher, als 'glutenhaltiges Getreide'. 'Mandeln und Walnüsse' anstatt 'getrocknete Nüsse'

Die Europäische Kommission 2017 selbst aktualisiert Richtlinien zu Allergenen, wo eine Bestätigung der vorgenannten Bestimmungen gefunden wird. (3)

'Enthält'o'Kann', eine Frage von PAL

Ironie des Schicksalsdas Akronym PAL angeben 'Schützen Sie ein Leben vor Nahrungsmittelallergien“, in Aufklärungskampagnen über Lebensmittelallergien. Neben'Vorsorgliche Allergenkennzeichnung ', im Hinblick auf die Kennzeichnung.

In dem einzigen Fall, in dem - aufgrund der rechtzeitigen Anwendung guter Hygienepraxis und HACCP - der Betreiber das Risiko einer versehentlichen Kontamination der Lebensmittel mit nicht in der Rezeptur angegebenen Allergenen nicht ausschließen kann, die Verwendung des Wortlauts "es enthält', oder 'Kann'.

'es enthält', oder 'Kann'

Diese Formulierung, am Rand der Zutatenliste, muss die spezifische Bezeichnung der allergieauslösenden Zutaten (gemäß Anhang II der EU-Verordnung 1169/11) folgen, die aufgrund von „Kreuzkontaminationn '.

Mit Weitsicht zu spezifizieren der Name jeder von ihnen, auch wenn es sich um Einzelfrüchte mit Schale handelt, die nicht mit dem Namen der Kategorie bezeichnet werden können, zu der sie allein gehören. 

Der Verweis auf 'Spuren von ...es ist als verboten anzusehen, da kein wissenschaftlicher Konsens über Kontaminationsschwellen besteht, unterhalb derer das Risiko von Immunreaktionen bei allergischen Verbrauchern ausgeschlossen werden kann. (4) 

Die EU-Verordnung 1169/11 in der Tat ist es erforderlich, den Verbrauchern klare, präzise und eindeutige Informationen bereitzustellen.

Umso mehr, wo die Nachrichten haben gesundheitliche Relevanz, wie im vorliegenden Fall. (5)

Das eigentliche Risiko Mehrdeutige Angaben zum Thema Allergene zu machen heißt, weniger sensibilisierte Allergiker an die hypothetische Unbedenklichkeit von Allergenen glauben zu machenTracks“, die stattdessen eine Immunreaktion mit schwerwiegenden Folgen für ihre Gesundheit auslösen können. (6)

Dario Dongo

Note

(1) Siehe dir. CE 2003/89 / CE und nachfolgende Änderungen, aufgehoben durch reg. UE 1169/11, das seinen präskriptiven Inhalt einbezog und verstärkte.

(2) Diese Liste wurde im Einvernehmen zwischen den europäischen wissenschaftlichen Behörden und nationalen Sachverständigen auf der Grundlage der bereits auf Ebene der Codex Alimentarius.

(3) Die Leitlinien der Europäischen Kommission spezifizieren auch die Pflicht zur Angabe des Getreides, aus dem die Zutat stammt.Gluten'. Ex. 'Gluten (Gerste)'.

(4) Die EU-Verordnung 1169/11 sieht – ebenso wie die Allergen-Richtlinie (Richtlinie 2003/89/EG) – keine Möglichkeit bzw.Spuren von ...' noch die Bedeutung und Nutzungsbedingungen dieses Begriffs. Was daher erst recht als verboten angesehen werden muss.

(5) In diesem Zusammenhang ist daran zu erinnern, dass – gemäß reg. CE 178/02, Artikel 14 – Lebensmittel müssen auch für schutzbedürftige Verbrauchergruppen sicher sein. Was sind Allergiker und Zöliakie. Die vorgenannte Regel schreibt auch vor, dass die Risikoanalyse von Lebensmittelsicherheit erfolgt unter Berücksichtigung der dem Produkt beiliegenden Informationen. Daraus folgt, dass das Lebensmittel ohne die erforderlichen Informationen über das Vorhandensein der in Anhang II der reg. UE 1269/11 gilt als gefährlich und muss daher den im „Allgemeinen Lebensmittelrecht“ (EG-Verordnung 178/02, Artikel 19) vorgesehenen Korrekturmaßnahmen unterzogen werden. Das heißt, sofortige Rücknahme aus dem Handel mit Benachrichtigung der zuständigen Gesundheitsbehörde, Information der Verbraucher, Rückruf aus dem Handel, wenn keine andere Maßnahme geeignet ist, ein hohes Maß an Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit und der öffentlichen Gesundheit zu gewährleisten.

(6) Der Hinweis auf das mögliche Vorhandensein von „Spuren vonAllergene Zutaten müssen daher sanktioniert werden, wenn sie gegen die Treuekriterien für Verbraucherinformationen verstoßen, die in Artikel 7 und 36 der EU-Verordnung 1169/11 festgelegt sind (jeweils in Bezug auf obligatorische und optionale Informationen auf dem Etikett).

+ Beiträge

Dario Dongo, Rechtsanwalt und Journalist, PhD in internationalem Lebensmittelrecht, Gründer von WIISE (FARE – GIFT – Food Times) und Égalité.

1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen.

In Verbindung stehende Artikel

Aktuelle Artikel

Aktuelle Commenti

Übersetzen "