StartseiteFortschrittDas italienische Wunder der Rinderzucht. Präsentation der Charta von Padua für ...

Das italienische Wunder der Rinderzucht. Die Charta von Padua wurde vorgestellt, um das Made in Italy aufzuwerten

Das italienische Wunder der Fleischrinderzucht stellt ein innovatives und effektives Modell dar, das weltweit einzigartig ist und auf europäischer Ebene gefördert werden soll. Für die beste Garantie der Lebensmittelsicherheit und des Tierschutzes a Data Warehouse Es wird vom öffentlichen Veterinärwesen verwaltet und ermöglicht Ihnen den Zugriff auf alle relevanten Nachrichten in Echtzeit.
Datensammlung über die sanitären Bedingungen von Rindern erreicht in Italien eine beispiellose Verbreitung. 6 Millionen Tiere sind in einem nationalen Register registriert, das sie identifiziert, ihre Bewegungen über den gesamten Lebenszyklus verfolgt und alle Gesundheitsbehandlungen aufzeichnet.
In dieser Richtung müssen wir weitermachen, und bringen Sie zur Geltung, was diese Daten ausdrücken. Die operativen Vorschläge sind in der Charta von Padua enthalten, die das Consorzio Italia Zootecnica am 26. Mai 2017 vorgelegt hat.

Giuliano Marchesin, DG Unicarve, und Fabrizio De Stefani, Direktor der Abteilung Lebensmittelhygiene USL 7 Pedemontana

Die Charta von Padua

Das Dokument geht von der Beobachtung des unfairen Vorurteils aus, dass die jüngsten internationalen Krisen - zuletzt die brasilianische, Fleisch Fraca - italienischen Züchtern verursacht haben. Schatten werfen auf die Lebensmittelsicherheit, die Situation in den landwirtschaftlichen Betrieben, den Einsatz von Antibiotika und Tierarzneimitteln.
Das venezianische Protokoll Daher werden einige Maßnahmen dargelegt, die ohne Zögern umgesetzt werden müssen, um durch reale und dokumentierte Daten den Wert eines Produktionssektors zu demonstrieren, der beträchtliche Ressourcen für Sicherheit und Qualität aufgewendet hat. Mit einer Aufmerksamkeit, die mit anderen nicht vergleichbar ist.

Eine Krankenakte für in Europa geborene Rinder

Die Charta von Padua fragt Italienische Institutionen zur Förderung der Einführung eines digitalen Archivierungssystems für Gesundheits- und Tierschutzdaten auf EU-Ebene. Wie bereits in Italien, das sich in der Tat durch die Qualität und Vollständigkeit der Informationen über landwirtschaftliche Betriebe auszeichnet.
Das Ziel besteht darin, „eine klinische Aufzeichnung von in Europa geborenen Rindern“ zu erstellen, in der alle pharmakologischen Behandlungen, einschließlich homöopathischer, von der Geburt an aufgezeichnet werden. Durch eine spezifische europäische Verordnung im Zuge des sog Tiergesundheitsgesetz (EU-Verordnung 2016/429).
Vernetzung diese Daten ermöglichen eine Abfrage in Echtzeit durch die Veterinärbehörden jedes Mitgliedstaats, durch Schlachthöfe und Fleischzerlegungsbetriebe. (1) Genau wie in Italien, wo die Datenerhebung verschiedenen Systemen anvertraut ist (2), die bald mit dem neuen sogenannten digitalen Modell 4 kompatibel sein werden. Und es könnte unter anderem mit der in der Lombardei umgesetzten landesweiten Ausweitung des „elektronischen Rezepts“ ausgebaut werden. Zur Rückverfolgbarkeit und Überwachung von Tierarzneimitteln.

Qualität orientiert sich am Tierwohl

Die Qualität des Fleisches, basiert wie bei Milchprodukten auf dem Tierschutz. Das Verständnis dieser untrennbaren Verbindung hat die italienischen Landwirte dazu veranlasst, nicht nur in die Verbesserung der Futter- und Trinkwasserqualität zu investieren, sondern auch in Klimaanlagen und verstärkte Aufmerksamkeit für die Gesundheit der Tiere.
Die Charta von Padua Daher fördert es die Anwendung von Vorschriften zur Verbesserung der Tierschutzstandards, die in den verbindlichen Vorschriften vorgesehen sind. Wie die vom Nationalen Referenzzentrum für Tierschutz (CReNBA), IZSLER von Brescia, für die „Bewertung des Tierschutzes und der Biosicherheit“ entwickelten.
Nicht zuletzt die Vorschlag für eine Gesetzesverordnung zur Angabe des Ursprungs von Fleisch in der Gemeinschaftsverpflegung.

Dario Dongo, Marta Versengt
DOWNLOAD DAS PAPIER VON PADUA

Note

(1) Positive Erfahrungen in diesem Sinne wurden im Rahmen des europäischen Projekts Bovex für die gemeinsame Nutzung der öffentlichen Veterinärarchive von Italien, Frankreich, Spanien und Griechenland gemacht
(2) BDN und regionale Datenbanken, SANAN, SINVSA. Das Gesundheitsministerium arbeitet an einer speziellen App, um das digitale Modell 4 auch über Tablets und Smartphones zu erstellen und zu aktualisieren. Auch von den Transportern, damit dem System nichts entgeht

In Verbindung stehende Artikel

Aktuelle Artikel

Aktuelle Commenti