HomeFortschrittHemp Revolution, das Projekt der Universität von Camerino

Hemp Revolution, das Projekt der Universität von Camerino

Die Universität von Camerino (Unicam) hat begonnen Hanf-Revolution, ein Projekt zur Extraktion und Reinigung von CBD aus industriellen Hanfabfällen und zur Erzeugung wertvoller Nebenprodukte.

Hanf-Revolution, wertvolle Rohstoffe

Die Idee unternehmerisch von Hanf-Revolution ist Industriehanf als multifunktionales Produkt und Wahrzeichen zu nutzenKreislaufwirtschaft. In der Lage, Rohstoffe für Lebensmittel, nutrazeutische und pharmazeutische Anwendungen sowie zu liefern Eingabe für Landwirtschaft und Tierhaltung, grünes Bauen, Biokunststoffgewebe.

Hanf Schließlich ist es eine außergewöhnliche Ressource. Diese widerstandsfähige Pflanze, die ohne Agrogifte wächst, ist außergewöhnlich in der CO2-Sequestrierung sowie in der Bodenreinigung. Seine Blütenstände enthalten für Medizin und Phytotherapie interessante Wirkstoffe. Und ich Semi, wie sie sind oder gequetscht a Öl, Proteine, Omega 3, Ballaststoffe und Mikronährstoffe, die der Qualifikation würdig sind Superfood.

Höhere Rentabilität

Hanf-Revolution, das Projekt vorgestellt in Rimini am 6.5.22, anlässlich der Macfrut 2022, hat das Ziel, Cannabidiol (CBD) aus Industriehanf zu extrahieren und zu reinigen, um die Rentabilität der Ernte zu verbessern.

'Das Projekt sieht vor, das CBD in seiner reinen und kristallinen Form aus Blütenständen und Abfallmaterialien von Industriehanf zu isolieren, die von einem Partnerunternehmen geliefert werden.

Während des ersten Jahres Dank der im Rahmen des PSR-Projekts erworbenen Maschinen haben wir die verschiedenen Schritte entwickelt, die uns dazu geführt haben, eine beträchtliche Menge an gereinigtem CBD zu erhalten“, erklärt Riccardo Petrelli, wissenschaftlicher Leiter des koordinierten Projekts gemeinsam mit Prof. Filippo Maggi an der Universität von Camerino, Fakultät für Pharmazeutische Wissenschaften und Gesundheitsprodukte.

+ Beiträge

Er ist seit Januar 1995 professioneller Journalist und hat für Zeitungen (Il Messaggero, Paese Sera, La Stampa) und Zeitschriften (NumeroUno, Il Salvagente) gearbeitet. Autorin von journalistischen Umfragen zum Thema Lebensmittel, hat sie das Buch „Etiketten lesen, um zu wissen, was wir essen“ veröffentlicht.

In Verbindung stehende Artikel

Aktuelle Artikel

Aktuelle Commenti

Übersetzen "